Live CD gesucht

3,141 Aufrufe
Gefragt 23, Mär 2012 in BS-Sonstige von penorek Experte (3,269 Punkte)
Hallöle,

ich suche (möglichst eine aus dem Netz ladbare Version eines .iso Files) eine fertige Live-CD, die ohne viel Umstände auch Rechner mit SATA Platten starten läßt.
Welches OS ist egal. Aber ewiges mounten von Datenträgern und eine komplizierte Rechteverwaltung will ich nicht.
Der hauptsächliche Einsatz ist das Sichern von Daten von korrupten Windows Sytemen übers Netzwerk.

thx4

Penorek

11 Antworten

0 Punkte
Beantwortet 23, Mär 2012 von kjg17 Profi (34,097 Punkte)
Hallo Penorek,

wenn du nicht mit den üblichen Empfehlungen, die aus lizenzrechtlichen Gründen eigentlich immer auf Linux basieren, sondern lieber in einer 'gewohnten' Windows-Umgebung arbeiten möchtest, musst du dir so ein Live-System leider selber bauen.

Die C't veröffentlicht dazu z.B. jedes Jahr eine entsprechende aktelle Anleitung und stellt dafür die erforderlichen Werkzeuge incl. einiger nützlicher Tools auf der Heft-CD zur Verfügung, zuletzt in der 17/2011. Falls du sie nicht zufällig bereits hast oder die ausleihen kannst, besteht auch die Möglichkeit sie für 3,70 € im Heise-Shop zu beziehen.

Gruß
Kalle
0 Punkte
Beantwortet 23, Mär 2012 von Stipper
Linux Mint hat eigentlich immer sofort alles parat.
0 Punkte
Beantwortet 23, Mär 2012 von Experte (9,703 Punkte)
0 Punkte
Beantwortet 23, Mär 2012 von tracer Mitglied (389 Punkte)
Wenn OS egal,
bin ich immer mit dieser

HIER
gut gefahren.
0 Punkte
Beantwortet 23, Mär 2012 von penorek Experte (3,269 Punkte)
Hi Hi,

@Kalle
die c't habe ich abboniert, jedoch schon in die Papiertonne getan. Bis vor drei Jahren hatte ich mir auch immer einen bootbaren Stick "gebaut". Aber da ich ihn selten benötigte, stand der Zeit/Nutzen Aufwand in keinem gesunden Verhältnis.

@Stipper
ich habe die .iso Datei nun auf dem Rechner. Ich werd mir das mal anschauen

@vadder
das hatte ich vor langer Zeit schon mal im Einsatz. Habe es mir gezogen und werde es ausprobieren

@tracer
wenn ich mir das geschriebende auf der Seite durchlese wird mir ganz schlecht ;-)


Ich will doch nur Daten retten.........
Klar kann/muß man sich in die Materie einlesen. Aber manchmal hilft auch der abgesicherte Modus mit Netzwerktreibern.

Vielen Dank für Eure Vorschläge. Auch die SystemRescue-Geschichte werd ich mir mal reinziehen.
Aber erst wenn die Bandbreite und die Zeit es zulässt. Zeitnah werde ich keine Rückmeldung geben.

Gruß Penorek
0 Punkte
Beantwortet 24, Mär 2012 von tracer Mitglied (389 Punkte)
Hallo Penorek,

gut, Du sollst ja auch kein IT-Studium absolvieren. :-)
Allerdings hast Du auch nicht wirklich klar dargelegt,
wie korrupt so ein System ist.
Wenns denn ohne viel lästiges händisches eingreifen gehen soll,
und "NUR" Dateien gesichert, also kopiert werden sollen, kann
ich Dir nur wärmstens Knoppix bis Version 5.1 empfehlen.
Wenn dein Netzw. DHCP aktiviert ist, holt sich das die
Verbindungsdaten selber. Selbst alle erkenbaren Laufwerke
werden bereits beim START als ro mit eingebunden!
Und somit auch bereits mit ICON's auf der Oberfläche dargestellt.
zum Schreiben MUSS dann allerdings ein rechtsklick auf das LW
gemacht werden und der Schreibmodus explizit aktiviert werden!

Warum bis V5.1?
die V6'er Version haben mir zu wenig integrierte Systemtools mitgebracht.
Eine war sogar rein auf die Anwendung durch Sehbehinderte ausgelegt.
Danach habe ich mich da nicht mehr um Knoppix gekümmert.

Bei der SysrecCD isses eben so, dass erstmal nur ein Prompt
erscheint, aber durch die Eingabe von "wizard" dann auch direkt
die GUI Xface durchstartet. Darin ist z.B. das Partitionswerkzeug
GParted von vornherein auf der unteren Bildschirmleiste enthalten.

Allerdings hast Du Recht, ohne Lesen und mounten kommt man
da nicht so einfach an LW rran.

Entschuldige, wenn ich den Teil deiner Frage großzügig
Übersehen habe.

Gruß
tracer
0 Punkte
Beantwortet 24, Mär 2012 von kjg17 Profi (34,097 Punkte)
Hallo Penorec,

ich hatte das jedenfalls so verstanden, dass du lieber in einer Umgebung arbeiten willst, in die du dich nicht erst noch einarbeiten musst. Mit meiner alten c't-Nofall-CD von 2009 komme ich jedenfalls auch heute noch prima zurecht, nur die Maschinen der integrierten Virenscannern sind natürlich schon etwas veraltet, aber dafür gibt es ja im Fall der Fälle bootfähige aktuelle Alternativen. Und sollte mal kein funktionsfähiges CD-LW vorhanden sein, ist die gespeicherte *.iso auch schnell mal temporär auf einen bootfähigen Stick gezogen, der muss ja nicht permanent dafür blockiert werden.

Wenn ich mal wirklich mit einem echten Problemfall zu tun bekomme, dann kann ich dies meistens mit den integrierten Tools auch beheben. Die da u.a. wären:

MBR Fix und MBR Wizzard (MBR reparieren bzw. bearbeiten), MBJ Keyfinder, NT-PW-Editor, HDD Scan, windlg (WD Festplattenprüftool), testdisk, Partition Find and Mont (verschwundene Partitionen finden und Zugriff zur Datenrettung ermöglichen), File Recovery und Recuva (Datenrettung/ -wiederherstellung), DeepBurner (Brennersoftware, falls zu sichernde Daten gebrannt werden sollen), EASEUS Partition Manager, Netscan (Netzwerkscanner), penetcfg (PE Netzwerk Konfigurator), Runalyzer (Autostart-Mechanismen suchen und anzeigen), TrueCrypt, UltraVNC (Remotesupport-Software, z.B. auch zum Übertragen von Daten auf entfernte Rechner). Windows-Tools wie z.B. der Registrierungs-Editor stehen natürlich auch zur Verfügung, um z.B. ein paar Fundstücke von Runalyzer in der Registry korrigieren zu können.

Gruß
Kalle
0 Punkte
Beantwortet 24, Mär 2012 von adminhere
hallo, hier COMPUTER BILD-Notfall-CD
das mounten geht per mausklick, daten retten ebenfalls.

mfg
0 Punkte
Beantwortet 30, Mär 2012 von penorek Experte (3,269 Punkte)
Hallöle,

kurze Rückmeldung.

Das Linux Mint hat leider nicht funktioniert. Habe das iso File zweimal gebrannt, leider konnte der Rechner damit nicht gestartet werden. (möglicherweise ist die Datei korrupt/aus Bandbreitenmangel habe ich es kein zweites mal "gezogen")

Die SystemRescueCD kam noch nicht zum Einsatz. (Rohlinge sind alle "verbrannt").

Das nicht so schmale (über 1 GB) Puppy, ließ mich nicht auf meine Netzwerkfreigaben zugreifen. Obwohl ich alle Parameter von Hand gesetzt hatte.

Das selbe bei der NotfallBild CD. Die fand ich recht verständlich, hätte mir aber gewünscht das man mehr Möglichkeiten im Netzwerk hat.

Dann habe ich noch eine Bart-PE DVD gefunden die ich mir 2009 mit Hilfe der c't erstellt hatte. Die machte mich am glücklichsten, jedoch wurde die NIC nicht erkannt :-(

Fazit: Alle Live-CDs sind wunderbar dazu geeignet Daten auf ein USB-Medium zu verschieben/kopieren. Wirklich netzwerktauglich fand ich keine.

Dann habe ich mir die neuste Version der HIERE** Boot CD "gezogen". Ich weiß nicht ob das legal ist... wenn nicht bitte editieren.
Mit der komme ich am besten klar. Allerdings auch hier kein Zugriff auf meine Netzwerkfreigaben.

Möglicherweise bin ich nur zu Bildungsresistent ;-)
In der kürze der Zeit habe ich alles auch nur "überflogen"...

Jetzt wird das Datenzeugs auf ein USB-Medium kopiert.

Danke für Eure Antworten


Gruß Penorek
0 Punkte
Beantwortet 30, Mär 2012 von adminhere
Fazit: Alle Live-CDs sind wunderbar dazu geeignet Daten auf ein USB-Medium zu verschieben/kopieren. Wirklich netzwerktauglich fand ich keine.
- kann ich nicht bestätigen, alle hier erwähnten können schon einiges über lan/wlan machen: ssh, partimage, dd und andere.
die frage ist nur was willst du so übers lan machen?
cd braucht man nicht mehr zu brennen, wenn man es nicht muss...
man kann sich einen usb stick machen, beim download von notfall cd gibt es einen creator.
oder von einem live system per dd das iso auf usb aufspielen.
...