785 Aufrufe
Gefragt in Linux von
Ich habe Linux Mint 18.2 instaliert, weiter dann die neueste Ausgabe von
Skype für Linux.(Beta Version).
Es funktioniert nicht in allen aufgaben, d.h. zum Beispiel die Bildschirm
Übertragung etc. gehen nicht. An meinem anderen PC, wo ich [xurl=http://www.supportnet.de/faqsthread/2350237|SIW - System Information for Windows]Windows[/url]
8 installiert habe, funktioniert alles tadellos. Wieso? Was mach ich bei
Linux falsch? Kann mir jemand helfen? Bitte mach es!?

6 Antworten

0 Punkte
Beantwortet von
Nur mal so zur Erinnerung: Linux ist nicht Windows.   Ich habe leider
auch schon festgestellt, daß manche Linux-Programme leider nicht so
laufen wie von Windows gewohnt. Da muß man wohl Abstriche beim
Umfang und der Bedienungsfreundlichkeit machen.  Von Ausnahmen
abgesehen, wird Linux (BS und Programme) nicht von Firmen, sondern
von IT-Fachkräften  in der Freizeit (oder neben der eigtl. Arbeit)
programmiert/ weiter entwickelt.     Und da Skype mittlerweile zu Microsoft
gehört, besteht wohl kein Interesse daran, daß die Linuxversion genauso
komfortabel ist wie die Windows-Version.
0 Punkte
Beantwortet von
[quote]Beta Version[/quote]schonmal schlau gemacht was das bedeutet?
Skype for Linux befindet immer noch in der Entwicklung und diverse Funktionen sind halt schlicht noch nicht oder nicht vollständig implementiert bzw instabil.
0 Punkte
Beantwortet von
Linux ist und bleibt zumindest vorerst das BS für Bastler, Tester und
Technik-Freaks. Wenn alles einfach klappen soll und per Doppelklick
eingerichtet sein soll, dann bleibt Otto-Normalverbraucher nur Windows
auf PC/Lappi!

Linux hat zwar in den letzten Jahren große Fortschritte bezüglich
Benutzerfreundlichkeit erzielt gerade bei Ubuntu/Mint.

Aber  manchmal sind doch noch manuelle Eingriffe erforderlich!
0 Punkte
Beantwortet von
"Beta" gibt es auch unter Windows, also warum so verdutzt?
Ergänzend zu @A2, dann gibt es noch das Patent- und Lizenzrecht.
Viele Funktionen müssen dadurch anders umgesetzt werden, viele  setzt man gar nicht um, wie das beispielsweise bei den Linux PDF Anwendungen der Fall ist.
Und Beta ist Beta, ob "Release" folgen wird, vielleicht, vielleicht aber auch nicht....
Microsoft verfolgt eigene Ziele, wie man hier nachlesen kann:[url=https://www.heise.de/newsticker/meldung/Ab-Maerz-kein-Skype-Client-mehr-fuer-Linux-3622703.html]Ab März kein Skype-Client mehr für Linux?[/url]
[sub]heise.de[/sub]
 
Natürlich sind auch Installationsfehler möglich, schon mal nach einem Tutorial gesucht, einfach nach "Skype für Linux" suchen.
0 Punkte
Beantwortet von
hi,
bevor wir hier wieder diskutieren ob Linux nun für Bastler oder eben
nicht ist. Schon mal geschaut ob Deine Webcam überhaupt unter Linux
funktioniert?! Mit Bildschirmübertragung meinst Du das doch, oder?!

Könnte sein, dass Deiner Webcam schlicht der Treiber unter Linux fehlt.
Hast Du schon mal mittels der Anwendungsverwaltung oder Synaptic
das Programm "Cheese" aus den Repos installiert und geprüft ob die
Kamera damit überhaupt aktiviert werden kann?

Bislang war Skype mit jedem Mint kein Problem. Zumindest das
Wesentliche (Bild- und Ton-Übertragung) hat stets funktioniert.

Zum Thema Windows nur soviel: Na dann find mal für ein Win10 einen
passenden Treiber für ein onboard-Gerät von vor 5 Jahren, den Du
dann auch noch ganz simpel per Doppelklick installieren kannst.....

Es ist alles relativ vom Betrachter, bzw. Probleminhaber aus betrachtet.

jj
0 Punkte
Beantwortet von
Nochmal hi,
kleine Ergänzung zum letzten posting, falls Du ev. eine 32 Bit.iso von Mint 18,2 erwischt hast (Du schreibst leider nichts davon). Könnte es auch gut daran liegen. Aktuell lässt sich Skype 4.3 für Linux nicht mehr starten und für 32 Bit gibt es auch keine neuere Version mehr. D.h. wer nun aufgrund seiner Hardware nicht anders kann, dem bleibt nur Skype als webdienst unter: https://web.skype.com/
jj
...