579 Aufrufe
Gefragt in Grafikkarten von jayjayx Mitglied (213 Punkte)
Hallo,

ich habe ein Problem mit meiner Grafik. Sobald ich diese mit besseren Texturen in den Spielen "füttere" geht mein Rechner komplett aus und wieder an. Ohne Vorwarnung, ohne Bluescreen und ohne Einträge im Ereignislog von Windows 7, außer das der Rechner vom Strom getrennt wurde.
Ich habe mehrere Stresstests durchlaufen lassen, RAM Test, ich habe mir andere Grafikkarte und verschiedene Treiber ausprobiert DirectX neu installiert. Doch keine dieser Maßnahmen brachte einen Erfolg.
Ich habe erst an das Netzteil gedacht, aber es treten auch bei Prime und Furmark gleichzeitig lange Zeit keine (Temperatur) Probleme auf.
In diesem Zusammenhang ist mir auch aufgefallen, das kein Windowsleistungstest mehr funktioniert.
Treiber sind soweit bekannt auf dem neuesten Stand.

Ich bin am Ende mit meinem Latein und bitte Euch mal um Hilfe...

Mein System
Motherboard: Gigabyte GA-H97-D3H (Intel H97) Rev.1.0
CPU : Intel(R) Core(TM) i7 4790K @ 4.00 GHz
Grafik: ASUS ROG Strix GTX 1080ti 11GB (390.65) vorher GTX980 mit den selben Problemen
Monitor: BenQ XL2730Z @ 2560x1440 120Hz
Sound: onboard
Headset: Logitech G933
Mouse: Logitech G900[/b]
Keyboard: Logitech G19/G13[/b]
RAM: 4x 8GB Crucial DDR3-1600 (11-11-11-28)
SSD: Crucial MX300 750 GB
HDD: Western Digital Cavier black/green 2/1x6TB
PSU: CoolerMaster B600 85+
OS: Windows 7 Professional 64-Bit

Vg

19 Antworten

0 Punkte
Beantwortet von georg Experte (1.8k Punkte)
Das sieht sehr verdächtig nach einer sporadischen Stromunterbrechung
aus.
Hatte ich, vor Jahren, auch mal. Ich bin bald verrückt geworden, weil ich
den Fehler nicht finden konnte.
Durch Zufall habe ich dann entdeckt das es ein Wackelkontakt im
Kabel, vom Powerknopf zum Motherboard, war.
Es könnte aber auch ein sehr feiner Haarriss im Motherboard selber
sein.
Ebenso sind diverse Unterbrechungen aller Art an Stromzuführenden
Leitungen denkbar.
Selbst die Steckdose, an der der Rechner angeschlossen ist, könnte die
Ursache sein.
Ich denke mal das Softwareseitig kein Fehler vorliegt, da du ja schon
alles geprüft hast. Temperatur hast du auch ausgeschlossen.
Selbst wenn eine erhöhte Temperatur Schuld gewesen wäre, dann wäre
der Rechner zwar ohne Fehlermeldung, einfach ausgegangen...aber
niemals ohne Betätigung des Powerknopfes, von alleine wieder
angegangen!
Da der PC auch selbstständig wieder anspringt, würde ich mein
Hauptaugenmerk, erst mal auf den Powerknopf und die
Steckverbindung zum und auf dem Motherboard richten. Denn
irgendein geschlossener Kontakt muss den PC ja veranlassen wieder
anzuspringen.
Du schließt zwar das Netzteil aus...aber wie ist es mit den Kontakten
am Kabel zum Netzteil.
Ich würde auch das Netzteil nicht ganz ausschließen.
Möglich wäre nämlich auch, das durch den Programmstart, ein
kurzfristig erhöhter Strombedarf, das Netzteil in die Knie zwingt.
Im großen und ganzen sieht es so aus, das ein Fachmann, den
Rechner mal durchchecken sollte. Für einen Laien ist das (fast)
unmöglich. Es gibt einfach zu viele Möglichkeiten.
Selbst die Festplatte selber, könnte dafür verantwortlich sein. Die
Ausführungen dazu würden aber zu weit führen und eine Reparatur
wäre, in diesem Fall, auch nicht möglich...sondern nur ein Austausch.
0 Punkte
Beantwortet von computerschrat Profi (18.3k Punkte)
Hallo  JayJayX,

tritt das Problem tatsächlich reproduzierbar immer dann und nur dann auf, wenn du besonders komplexe Grafikoperationen anforderst?

Dann halte ich einen Wackelkontakt für ausgeschlossen.
Eine Überlast des Netzteils halte ich für durchaus denkbar. Ich weiß nicht, welche Leistung dein Netzteil bringen kann. Die beiden genannten Grafikkarten GTX1080 und GTX908 sind keine Kostverächter und brauchen in Spitzen auch schon mal über 300W.
[url]http://www.tomshardware.de/gtx-1070-gtx-1080-nvidia-pascal-effizienz-performance,testberichte-242131-2.html[/url]

Dazu kommt noch die Leistung des Prozessors mit bis zu 88W und die restlichen Komponenten wollen auch noch etwas Strom haben.
Prüf mal, ob dein Netzteil mit dieser Leistung nicht doch überfordert ist.

Gruß
computerschrat
0 Punkte
Beantwortet von
Meltdown und Spectre: Spontane Neustarts möglich
0 Punkte
Beantwortet von jayjayx Mitglied (213 Punkte)
Hallo,

danke erst mal für die Antworten.

@Georg
Ein überprüfen beim Fachmann kommt für mich leider nicht in Frage, da hier keine in der Gegend sind.

@computerschrat
Eine "sporadische" Stromunterbrechung würde doch auch im normalen Betrieb auftreten, der Rechner läuft aber Nächtelang durch und der Fehler tritt nur bei Resolutionscaling auf. Selbst wenn ich dieses Resolutionscaling reduziere läuft es problemlos.
Stresstests die dem Netzteil ja auch viel Leistung abverlangen führen ebenfalls nicht zu diesem Fehler.

Das ein und ausschalten ist so wie das vom Bios wenn man Timings oder Spannungen verändert.

Wie kann ich den Verbrauch intern ermitteln? Es ist ein Coolermaster mit 600W. Selbst wenn Grafik und CPU 400W benötigen wäre für den Rest noch 200W übrig. Die Leistung beim Spielen über eine Messsteckdose beträgt selten knapp über 400W.

Was für ein gutes Netzteil wäre empfehlenswert?

@jhannes
Ich verstehe die Antwort nicht...

Vg
0 Punkte
Beantwortet von computerschrat Profi (18.3k Punkte)
Hallo JayJayX,

ich hatte meine Vermung mit einer Überlast daran gebunden, dass das Problem immer aber ausschließlich dann auftritt, wenn du komplexe Grafikaktivitäten auslöst. Mindestens hattest du das in deinem Eingangspost so geschrieben. Ist das der Fall?
Wenn ja, dann halte ich ein Überlastproblem mit der Energieversorgung für wahrscheinlich. Mit einer Leistungsmessung an der Steckdose kannst du das nicht erkennen, weil die Messung viel zu träge ist, um solche Spitzen zu sehen.
Außerdem kann es durchaus sein, dass nue eine der Ausgangsspannungen des Netzteils überlastet wird. Die Angabe der Leistung des Netzteils ist aber immer eine Summenangabe für alle Spannungen.

Messtechnisch kommst du dem nur mit einem Transientenrecorder bei, der die Spannungen und Ausgangsströme des Netzteils kontinuierlich aufzeichnet.

Neben einem Fehler im Netzteil könnte es natürlich auch ein Problem in der Spannungsversorgung auf dem Motherboard sein. Aber auch da ist messtechnisch nur mit hohem Aufwand und ohne den sicher nicht vorhandenen Stromlaufplan für das Motherboard nichts auszurichten.

Was du aber testen sollest, ist das zusätzliche Versorgungskabel an der Grafikkarte. Vielleicht, sofern vorhanden mal ein anderes freies Kabel aus dem Netzteil testen.

Bei Netzteilen kann ich keine Empfehlungen geben.

Gruß
computerschrat
0 Punkte
Beantwortet von jayjayx Mitglied (213 Punkte)
Hi Computerschrat,

ja genau so habe ich es bisher eingrenzen können. Wann immer ich eine bessere Auflösung der Texturen einstelle kommt es zu diesem Fehler in verschiedenen Spielen.

Wenn es zu so einer Spitze kommt schaltet das Netzteil/Motherboard einfach ab? Einfrieren, BlueScreen oder auch Warmstart sind mir bekannt, das Abschalten hatte ich so noch nicht.

In diversen Foren habe ich heraus gelesen das 600W locker für meine Konfiguration reichen sollten.
Die Grafikkarte benötigt 2x8 Polig, da ist leider nichts mehr in Reserve

Das Messen wird wohl nicht gehen, aber könnte ich das Netzteil nicht irgendwie einem Stresstest unterziehen?
Wie schon geschrieben, Furmark Grafiktest und Prime95 gleichzeitig haben den Rechner nicht zusammenbrechen lassen

Vg
0 Punkte
Beantwortet von jayjayx Mitglied (213 Punkte)
Ich nochmal,
es sieht so aus, als ob der Absturz immer ab 3,5 GB gefüllten VRAM eintritt. Davor ist immer alles normal.
Jetzt stell ich mir die Frage, zieht der Speicher der Grafikkarte so viel oder liegen da doch noch andere Probleme vor?

vg
0 Punkte
Beantwortet von computerschrat Profi (18.3k Punkte)
Hallo JayJayX,

durch Belegung mit Daten verbraucht der Speicher nicht mehr Energie.
Ein Speicherproblem in der Grafikkarte halte ich auch für unwahrscheinlich, das du mit zwei verschiedenen Karten den gleichen Fehler hast.
Gibt es im Grafikkartentreiber vielleicht irgendwelche Möglichkeiten, Speicherplatz für andere Dinge zu reservieren, so dass dir nur 3.5GB für die Grafik übrig bleiben?
Natürlich sollte es beim Versuch auf nicht verfügbare Ressourcen zuzugreifen eher eine Fehlermeldung oder vielleicht einen BlueScreen geben, aber mancher Fehler wird nicht korrekt abgefangen.

Gruß
computerschrat
0 Punkte
Beantwortet von
Hallo, hast du jetzt die Hardwarekonfiguration (mit der vorherigen Grafikkarte) vom Anfang an so oder hast du es nachträglich aufgerüstet?
Beispielsweise [i]2x 8GB Crucial DDR3-1600[/i]  und dann auf 4x...
[i]RAM: 4x 8GB Crucial DDR3-1600 (11-11-11-28)[/i] « wie ist die genaue Bezeichnung, dein Board benötigt:[b]non-ECC[/b], was ist mit der "Memory Support List"?

Das Netzteil ist zwar 600W stark und kann auf +12V an die 40A zur Verfügung stellen, wie viele +12V Schienen hat es, also +12V1, +12V2...?

RAM Test, wie getestet, womit getestet und alle zusammen oder einzeln, in verschiedenen RAM Bänken?
RAM 1 auf Bank1-Bank4...und so weiter.

[quote]Rechner geht aus und wieder an[/quote]Naja unter "ausgehen" verstehe ich ich, zumindest im diesen Zusammenhang, wie beim laufenden Betrieb einfach den Stecker zu ziehen.
Was ist genau zu sehen?

So was kenne ich noch vom Früher, also ala K7S5A und ein Athlon 1800xp;-D
Da schaltete sich das Board einfach aus (eine Schutzfunktion), falls 3,3V/5V zu schwach waren, ab 20A war dann ruhe.
Ich kenne jetzt nicht die genaue Spezifikationen deiner CPU, aber das solltest du auch mal abchecken.
Nach Möglichkeit ein Netzteil verwenden das kein "Combined Power" aufweist.
Wichtig bei Hardware die wirklich wie ein Pferd ackern muss.

Gruß
0 Punkte
Beantwortet von
Mal eine Frage? zum spontanen PC Neustart.
War der Fehler immer schon da..?? Weil das müssen wir auch wissen.

Es kann auch sein, dass der CPU mehr Spannung benötigt
wenn Last anliegt. Das scheint mir eher der Fall zu sein!
...