679 Aufrufe
Gefragt in Peripherie von Einsteiger (43 Punkte)
Hallo Freunde!
 An meinem PC  mit [xurl=http://www.supportnet.de/faqsthread/2350237|SIW - System Information for Windows]Windows[/url] 10 hatte ich bisher eine Festplatte  Iomega  Screen Play Pro 1 TB mit TV ,Fotos, Müsik  Dateien angeschlossen. Ich habe die Festplatte einmal für ein Backup von Norton  verwendet. Backup aber bei Norton wieder gelöscht.
Seit dem erscheint die Festplatte nicht mehr im Explorer unter D wie vorher.
Im Gerätemanager ist sie unter USB als Massenspeicher angezeigt.
Auch unter Ansicht  " Gräte nach Container" erscheint die Festplatte
mit vollem Namen " Iomega  Screen Play Pro  St3750840A USB Device
USB  Massenspeicher.
In der [xurl=http://www.supportnet.de/faqsthread/2375129|Datenträgerverwaltung]Datenträgerverwaltung[/url] ist sie aufgeführt mit dem Hinweis  "nicht zugeordnet"
Unter diskpart ... list disk    select disk.ist die Festplatte ansprechbar.
Mit welchem Werkzeug aus der umfangreichen Werkzeugliste ist die Festplatte wieder zuzuordnen ohne das Daten verloren gehen ?
Außerdem wird sie als voll funktionsfähig mit aktuellem Treiber angezeigt.
Gerne möchte ich den entscheidenden Rat erhalten.

Grüße Blinddarm.

11 Antworten

0 Punkte
Beantwortet von ralfb Experte (6.9k Punkte)
Hallo,

versuche in der Datenträgerverwaltung einen Laufwerksbuchstaben zuzuordnen (rechter Mausklick aufs Laufwerk) ...das könnte schon die Lösung sein

mfg Ralf
0 Punkte
Beantwortet von Einsteiger (43 Punkte)
Hallo Ralf!
Hatte ich schon Probiert. Nach klick  mit rechter Maustaste  unter Eigenschaften Detail  erscheint" am Bus angemeldetes USB Gerät weist Probleme auf. Dann folgen 3 Reihen Zahlen/Buchstaben  Kombinationen.

Ich finde keinen Ansatz um die Festplatte neu zu benennen.

Wo muss ich ansetzen ?
Gruß blinddarm
0 Punkte
Beantwortet von Einsteiger (43 Punkte)
Hallo Freunde! Hat einer von ihnen noch eine gute Idee , wie ich das vorher beschriebene Problem lösen kann?
Bitte Vorgeschichte lesen .
Für einen sicheren tipp bin ich dankbar.
Gruß blinddarm
0 Punkte
Beantwortet von
Hallo Blinddarm!   ;-)


Zunächst würde ich ´mal die (PC)-USB-Steckplatz testweise wechseln, bzw. sofern vorhanden das sog. mitgelieferte USB-Y-(Strom- / Data-)Kabel für eine korrekte und ausreichende Stromversorgung anschließen!

Des weiteren kannst Du es mal mit "Diskpart" versuchen:
Eingabeaufforderung als Administrator-(Wichtig!) öffnen und "diskpart" eingeben und bestätigen. Danach gibst du "list volume" ein und anschließend "select volume (Laufwerksnummer)".

Jetzt kommt´s!... Nun mit "assign letter=(Laufwerksbuchstabe)" einen Buchstaben zuweisen, nun sollte das Laufwerk angezeigt werden.

Ferner kann das altbewährte
[url=http://www.computerbild.de/download/Western-Digital-Data-LifeGuard-Diagnostics-14701677.html]Windows-Data-Lifeguard-Diagnostics-Tool [/url] u.U. deine Festplatte ohne Datenverlust wiederherstellen. (Siehe Analyse- / Repair-Tools) Das kann u.U. je nach Größe des Speichermediums, allerdings einige Stunden dauern und kann nicht ohne drohenden Datenverlust abgebrochen werden! (=>DOS-Repair-Operation)

(Als guten aber auch langsamen Pendant ist das gute "Windows-CheckDisk"-Tool (=>siehe unter Arbeitsplatz / Computer) für Festplattenanalyse / Reparatur  geeignet. Wird aber nur bei korrekt erkannter Festplatte einsetzbar sein,..:-?....)
0 Punkte
Beantwortet von Einsteiger (43 Punkte)
Hallo Freunde!
Habe alle USB Anschlüsse ausprobiert, kein Erfolg.
Über den Pfad diskpart  usw   wird die Festplatte nicht angezeigt.

Mit dem  Prüfprogramm  Data Lifetool habe ich die Platte über 5 h gescannt mit dem Ergebnis : OK und Hinweis: Smart Status --not availabe.

Die Platte hat eine eigene Stromversorgung und ist im Gerätemanager
aufgeführt.
Unter Eigenschaften Details  steht folgende Meldung:
Die vom Bus gemeldete Gerätebeschreibung weist ein Problem auf.
 Wie kann ich die Gerätebeschreibung korrigieren?
Gibt es falsche oder alte Einträge in der Registry, und wie kann ich diese ändern ?
Vielen Dank für einen guten Tipp.
Gruß blinddarm
0 Punkte
Beantwortet von computerschrat Profi (18.3k Punkte)
Hallo blinddarm,

hast du die Platte schon mal unter einem Linux-System angesehen?
Falls du keines zur Verfügung hast, starte deinen PC mit einer Linux Live-CD und versuche dann auf die Platte zuzugreifen. Ich weiss nicht, ob Norton an der Formatierung der Platte etwas tut, so dass sie unter Windows nicht lesbar ist.

Gruß
computerschrat
0 Punkte
Beantwortet von Einsteiger (43 Punkte)
Hallo Freunde!
Das alte Problem lässt mich nicht ruhen!
Noch mal der Sachverhalt:
Ich hatte an meinen PC mit Windows 10 die Media Festplatte Iomega Screen Play Pro und einen USB Stick Intenso  angeschlossen. Ich wollte von dem USB Stick Dateien direkt auf die Festplatte kopieren mit folgenden Ergebnis: Die Festplatte meldete sich nicht mehr im Explorer an und der USB Stick ist quasi tot.

Ich habe jetzt folgendes herausgefunden: Die Festplatte erscheint im Gerätemanager. Unter Ereignisse der Festplatte habe ich folgende Einträge vor und nach der Kopieraktion gefunden:

Vor der Aktion: Unter Event Data
Deviceinstanceld
USBSTOR\Disk&Ven_ST375084&Prod_0A&Rev_3.AA\AD02F6&0
Nach der Aktion steht zusätzlich folgender Eintrag:
Last Deviceinstanceld
USBSTOR\Disk&Ven_Intenso&Prod_Alu_Line&Rev_8.07\30AB939A&0
Ich habe unfreiwillig die Festplatte umbenannt.
Wie kann ich diesen Vorgang zurückdrehen?
Lässt sich der tote USB Stick  wieder herstellen?

Für gute Tipps bin ich sehr dankbar.

Gruß blinddarm
0 Punkte
Beantwortet von
[quote]Für gute Tipps bin ich sehr dankbar.[/quote]Hallo, also mit den Tipps ist oft so, es gibt keine (zumindest jetzt) Tipps, da man nicht alles im Blick hat...
Was ist mit der Antwort @6, glaube mir, da steht schon was dahinter, du konntest ja danach fragen, einfach übersehen nicht gut!

Eine lange Geschichte kurz zusammengefasst...
Eine ext HDD als Backup (nur bestimmte Dateien) am Windows 7 Rechner, dann war sie nicht mehr da.
Ein Live System konnte die noch sehen, als erstes die Daten gesichert und irgendwann war sie auch weg.
Testweise direkt, wie auch per USB Adapter, am Rechner drangehängt.
Hier war das Problem, der SATA to USB war defekt und jetzt summt die ext HDD wieder.

Bezüglich der HDD Tools, nicht alle können mit der Kombination USB-SATA Adapter was anfangen, da nicht alle Signale  der betroffenen Schnittstellen  1:1 übertragen werden, somit die Auswertung etwas problematisch sein kann.
Hier entweder ein Tool das wirklich USB kann oder die HDD direkt am Rechner dranhängen.

Bezüglich des USB Sticks, hier bietet sich ein Live System an.
Damit kann man den Stick testen, soweit es kein Hardwarefehler ist, kann man die Daten zu retten versuchen und wichtig, am Stick wird nichts geändert, wenn man es nicht will.
Als Tools bieten sich hier: Testdisk, wie auch Photorec etc. an.
Wurden die Daten gesichert, dann mal kurz löschen, geht per [code]dd if=/dev/zero of=/dev/sdX [/code]X das jeweilige Laufwerk oder halt nach der Sicherung am Windows Rechner/Datenträgerverwaltung versuchen den neu zu partitionieren- dabei möglichen Fehlermeldungen beachten.


Gruß
0 Punkte
Beantwortet von
Emm, warum verlinkt man hier oft Tools nicht über die eigentliche Quelle?
[url=https://support.wdc.com/downloads.aspx?p=3&lang=de]Data Lifeguard Diagnostic für Windows[/url] - und ja, der kann USB:-D
[i]support.wdc.com[/i]
0 Punkte
Beantwortet von
der  tip @4 8 9:  hätten direkt mit 6 Linux hinweisen müssen , da ich auch
Win 10 nutze aber bisher nirgends wie unter XP diesen schreibvorgang
was< SVI  S ystem V olum I nformation  verhindern kann - sowas< nervt
kollusal den MS schreibt generel auch auf xterne und sowqas MUSS zu
verhindern sein . Deswegen halte ich von  solchen Tipps NICHT es sei
den man startet diese über Linux per Wine weil Linux NICHT auf den
Datenräger schreibt > Testdisk.

Also bei sowas für meines Erachetens immer Linux nutzen !


P.S.: wenn wir jier schon von solchen Problemen schreiben wie siehts mit
dem MBR - GPI problem aus ist letzterer grösser so das bei evt
neusetzen der Inhalt evt  überschrieben wird - wenn jemand meint er
könne diesen nutzen aber muss dann evt doch recovern
...