Supportnet Computer
Planet of Tech

Supportnet / Forum / W-LAN

Wir bieten in unserem Café ein offenes Wlan-Netz an und haben Probleme mit Filesharing-Nutzern





Frage

Hallo, in unserem Café bieten wir seit neuestem ein offenes Wlan-Netz an, was unsere Gäste auch ausgiebig nutzen. Leider gibt es viele Leute, die unsere Leitung ausbremsen, weil sie mit emule, opera usw. Filesharing betreiben. Ich glaube emule haben wir ganz gut im Griff, weil der traffic durch unsere Routereinstellung gebremst ist (ich kenne mich da aber auch nur oberflächlich aus). Nun haben wir - wie ich beim kellnern sehe - viele Opera-Nutzer, die auch ganz offen torrent-files downloaden. Da wir ihnen nicht vor den Kopf stoßen wollen - es sind schließlich unsere Gäste! - wollte ich fragen, ob man das irgendwie vom Router her einschränken kann. Und da ist ja auch noch die Haftbarkeit. Haften wir dafür, dass sie unser Netz für (höchstwahrscheinlich) illegale Downloads benutzen? Danke im Voraus! Carsten

Antwort 1 von Mickey

...da ist ja auch noch die Haftbarkeit. Haften wir dafür, dass sie unser Netz für (höchstwahrscheinlich) illegale Downloads benutzen?

Unverschlüsseltes WLAN und die Inhaberhaftung


Gruss,
Mic

Bei Eingriffen ins System, die Registry oder an Systemdateien erst eine Sicherung vornehmen©

Antwort 2 von CarstenS

Hallo Mickey,

danke für deinen Link. Aber gilt diese Regelung auch für die Gastronomie? Im privaten Bereich kann man ja sein Netz absichtlich offen halten, um sich Ausreden offen zu halten, aber in unserem Café ist der Zugang ja wirklich für den Fremdnutzer zur Verfügung gestellt ...
Wäre schade, falls nicht.

Hat nicht jeder Computer eine eigene IP, sodass man wenigstens feststellen könnte, dass die Daten nicht über hauseigene Rechner bezogen wurden?

Grüße
Carsten

Antwort 3 von Reindy

Hi,
gilt die Regelung für die Gastronomie ?? ....
--
unglaublich..
--
würde dir dringend anraten, das WLAN abzuschalten !!
--
Als Privatperson kostet der Spass vielleicht nur ein paar Euro, als gewerbetreibender , kann das die Existenz kosten.

RJ

Antwort 4 von CarstenS

Deshalb frage ich ja, ob es nicht möglich ist, dies zu unterbinden.

Und: Ich gebe zu, dass ich momentan noch nicht viel diesbezüglich weiß (Das hier ist mein erster Anlaufversuch und ich werde mich noch bei Kollegen schlau machen.), aber mittlerweile gibt es in jedem vierten Café in der Stadt (Trier) ein offenes Wlan-Netz. Ich weiß, dass es nichts heißen muss, aber ich denke schon, dass das als Hinweis dafür interpretiert werden kann, dass es rechtlich gesehen anders aussehen muss als bei Privatpersonen.

Dann lassen wir das einfach mit den rechtlichen Sachen.

Dann möchte ich nur erfahren, ob man größere Downloads und Uploads irgendwie über Router-Einstellungen unterbinden kann.

Antwort 5 von CarstenS

Danke euch beiden.

Ich werde mich wohl lieber an einen Anwalt wenden. Wahrscheinlich werde ich da eher Antworten finden und kann mir dann die Computersachen ersparen.

Grüße
Carsten

Antwort 6 von Supermax

Ungeachtet der rechtlichen Situation würde ich File-Sharing in diesem Fall unterbinden, einfach weil es gegenüber den anderen Nutzern unverhältnismäßig viel Bandbreite belegt. Ein "Patentrezept", wie so etwas technisch zu realisieren ist, habe ich allerdings leider auch nicht bei der Hand.

Antwort 7 von CarstenS

Danke euch beiden. Wenn ich etwas Neues erfahren, werde ich hier weiteranknüpfen.

Aber noch eine Frage aus Neugierde: Haben denn nicht außer dem Router auch alle Computer eine feste IP, die irgendwo geloggt wird.

Antwort 8 von CarstenS

Weshalb ich frage: Falls dem so ist, könnte ich mein Netz mit einem Passwort schützen und nur diejenigen, die sich auf einer Liste mit bestimmten Angaben, wie feste IP und MAC, dürfen surfen. Wobei ich das Passwort selbst eingeben würde, sodass es auch nicht an dritte weitergegeben werden kann ...

Antwort 9 von Lagrange

Die wenigsten kennen doch ihre IP/MAC.
Aber stell Dir mal vor, jmd kennt seine Daten: willst Du jedes mal den Router konfigurieren??? hab gerade mal meine fritz!box durchleutet und finde keine gescheitenEinstellungen für dein Problem.
Also: wenn das für Dich so wichtig ist, dann notier doch neben denIdentifikationsmerkmalen für PC´s auch diejenigen für Menschen (Ausweis)

Antwort 10 von disco

moin

du solltest auch nicht davon ausgehen, dass nur deine kunden das wlan nutzen. wenn ich offene wlan netze um mich rum hätte, würde ich mich auch bedienen...
kannst du nicht alle filesharing ports sperren? ich würde, wenn ich sowas anbiete sowieso nur http(s) und mail(s) ports freigeben.
du könntest auch überlegen, das wlan täglich mit einem neuen passwort zu sichern, dass ganz offen in eurem laden hängt, oder nur bei einer ebstellung mit rausgegeben wird.

g,
disco

Antwort 11 von CarstenS

Hallo Disco,

genau das wollte ich die ganze Zeit erfahren. Wie kann ich denn filesharing ports sperren? Die Idee mit dem Passwort mit der Bestellung ist auch nicht schlecht. Vielen Dank!

CarstenS

Antwort 12 von disco

das kannste in deiner router konfiguration machen.
wenn du sagst welchen du hast, wird dir bestimmt jemand hier ganz genau sagen können, wo du das machen kannst.
allerdings bin ich in sachen filesharing nich besonders fit und kann dir nicht sagen, inwieweit solche programme auch über port 80 saugen können...
aber wenn du nur die nötigen ports freigibts, wird das schon sehr viel bandbreite freigeben...

einfach erstmal alles blocken und dann die nötigen sachen öffnen 80, 110, 443 usw

bei den ports kann man dich auch noch genauer beraten.

Antwort 13 von CarstenS

Alles klar.

Bei unserem Router handelt es sich um das Standardgerät von Arcor: "Arcor Dsl Wlan Modem 100".

Antwort 14 von Supermax

Die meisten Filesharing-Programme können zumindest lokal so umgestellt werden, daß sie in jedem beliebigen Portbereich Verbindungen entgegennehmen können. Aber ich stimme Disco zu, eine Limitierung des ausgehenden Verkehrs auf bestimmte wohldefinierte Ports (80/443) für http(s), eventuell 110/143 für POP3/IMAP und 25 für SMTP würde zumindest die "Gelegenheitssauger" aussperren.

Wenn du dein WLAN auch selbst nutzen willst, solltest du 2 verschiedene WLAN-APs aufstellen - einen verschlüsselten für deine eigenen Geräte, und einen unverschlüsselten mit den oben beschriebenen Einschränkungen für die Kunden.

Antwort 15 von CarstenS

Zitat:
Limitierung des ausgehenden Verkehrs auf bestimmte wohldefinierte Ports (80/443) für http(s), eventuell 110/143 für POP3/IMAP und 25 für SMTP

Tut mir leid, aber da bin ich überhaupt nicht bewandert. Könnt ihr mir eine Anleitung für Anfänger geben?

Zitat:
Wenn du dein WLAN auch selbst nutzen willst, solltest du 2 verschiedene WLAN-APs aufstellen - einen verschlüsselten für deine eigenen Geräte, und einen unverschlüsselten mit den oben beschriebenen Einschränkungen für die Kunden.

Ist nicht nötig. Wlan ist nur für die Kunden angeschafft worden.