Supportnet Computer
Planet of Tech

Supportnet / Forum / Plauderecke

Personalausweis





Frage

Hallo. Es gibt jede Menge mehr oder weniger sinnvolle Scripte, die versuchen eine (deutsche) Personalausweisnummer zu validieren. Ensprechend viele Websites gibt es zu diesem Thema. Aber über die andere maschinenlesbare Zeile habe ich fast nichts gefunden. [b]Es geht um die 2. Zeile von unten aus der Vorderseite eines deutschen Personalausweises[/b]. Diese Zeile beginnt immer mit [quote]IDD[/quote]. Danach kommt 2 mal das Zeichen "<". Danach kommt der Nachname in Großbuchstaben. Dann wieder 2 "<". Dann der Vorname in Großbuchstaben. Steht dort immer genau ein Vorname? Immer der erste (wenn man mehrere hat)? Ist es richtig, dass danach so viele "<" kommen, dass die Zeile insgesamt 35 Zeichen hat? Bitte seht nach, ob euer Perso diesen Regeln entspricht, denn andernfalls müssen die Regeln wohl falsch sein.

Antwort 1 von SevenOffNein

Hi Friedel,

du hast ja gelegentlich ziemlich ausgefallene Fragen. Aber immerhin kam das Wort "Namibia" diesmal nicht vor. *g*

Bei mir steht auch nur ein Vorname, obwohl ich insgesamt drei habe und kein Mensch mich mehr mit dem angeblichen Rufnamen ruft. Aber das wolltest du ja nicht wissen. Es sind auch bei mir 37 Zeichen, wenn ich mich nicht verzählt habe.

Jetzt erzähl doch mal, warum dich das so beschäftigt.

Gruß
Seven

Das Feedback ist das Brot des Supportnetlers

Antwort 2 von SevenOffNein

Ach so, es geht um Scripte und sowas. Also vergiss die Frage nach dem Warum gleich wieder.

Antwort 3 von TheHelper

Hallo Friedel,

bei mir befinden sich in dieser Zeile 36 Zeichen,
scheint also keine bestimmte Regel zu sein.

Gruß
Helper

Antwort 4 von Friedel

Schade. Irgend eine Regel muss es aber geben. Ist es wenigstens bei allen so, dass in beiden maschinenlesbaren Zeilen die selbe Anzahl von Zeichen steht?

Antwort 5 von halIogen

Mit IDD und Nachnamen und Vornamen und die 2x2"<" dazwischen hab ich insgesamt 35 Zeichen.

Antwort 6 von halIogen

achso vergessen: ganz unten sind auch35

Antwort 7 von SevenOffNein

Sorry, ich hatte mich tatsächlich verzählt.
Es sind in beiden Zeilen jeweils 36 Zeichen.

Antwort 8 von BettyBoo

Moin,

Ich klink mich hier mal ein, da auch ich eine Frage zum Personalausweis habe. (Sorry, Friedel ;-)

Vielleicht hat ja hier jemand eine Auskunft für mich ...

Habe durch Zufall, und mit Entsetzen gesehen das mein Personalausweis unmittelbar vor´m Ablaufen ist :-O

Früher war dat ja ganz einfach, man ging mal schnell zum Einwohnermeldeamt, zahlte 12 Mark, und eine Woche später bekam man dann den neuen Ausweis.

Wie verhält sich das jetzt? Erstmal vermutlich ein neues Foto (oder 2,3...). Und dann? Gibt es jetzt nicht PA und Reisepass zusammen als ein Dokument? Und wo beantragt man das? Vor allem, stürzt mich das in den Ruin? Ich meine vor ferner Zeit einmal gelesen zu haben, das die Dokumente um die 50 Euro kosten...

Kann mir jemand der "Experten" *g* hier weiterhelfen???

Liebe Grüße
BettyBoo

Antwort 9 von Trixi

Hey Betty,

hier 2 nützliche Links für dein Osternest, hoffe sie helfen dir. Zuständig ist auf alle Fälle die Gemeinde in der du wohnst, ansonsten gelten überall die gleichen Regeln.

Konnte ich dir damit helfen.

http://www.hameln.de/stadtportal/rathaus/buergeramt/personaldok/vorl_personalausweis.htm

http://www.hameln.de/stadtportal/rathaus/buergeramt/personaldok/personalausweis.htm

Ciao
Trixi

Antwort 10 von halIogen

Ich bin schon seit März 2005 ungültig. Bis jetzt ist es noch keinem aufgefallen -noch nicht mal mir und so wird es wohl auch bleiben.

Antwort 11 von mephan

@ hallogen
Das kann aber auch in die Hose gehen. Spätestens wenn Du mal einen neuen Außweis brauchst. Die Städte und Gemeinden haben die möglichkeit Dir ein Bußgeld aufzudrücken. Das wird von Ort zu Ort aber anders gehandhabt. So sagte man es mir zumindest bei meinem Amt.
Gruß Mephan

Antwort 12 von BettyBoo

Hallo Trixi,

Danke erstmal für die Links, werde mal nachschauen ;-)

Liebe Grüße
BettyBoo

Antwort 13 von gast30

hi

ääähhhhhhhhhh was???? ;-)

also erst mal ich weiss,

das ist ein forum
das ist die plauderecke
und man unterhällt sich gern.

nur,

ein anruf beim einwohnermeldeamt oder jetzt nennt man es wohl auch teilweise bürgeramt könnte all eure fragen aus diesem beitrag lösen.

das kostet dochj nichts,
12 cent aus den netzt der deutschen .......
oder preiswerter mit der richtigen vorwahl ;-)


::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

aber was ich gern wissen möchte ob das kommunal unterschiedlich ist oder bundeseinheitliche gebühren sind?

ich könnte aber auch mal anrufen ;-)



mfg

Antwort 14 von Blitzhilfe

Hallo,

180 € hat mich das gekostet!

Eineinhalb Jahre war er grade mal abgelaufen. Nach Ablauf, kann man noch innerhalb der nächsten 6 Monate ohne Urkunde einen neuen beantragen.

MFG

Blitzhilfe

Antwort 15 von erfrierender

Antwort 16 von blob

180 Euro für was ?
Weil der so lange abgelaufen war ?

Mein Perso war 3 Monate abgelaufen und der neue hat mich 8 Euro und 4 Wochen Geduld gekostet

Antwort 17 von SevenOffNein

Zitat:
Blitzhilfe schrieb am 13.04.2006 um 21:05

180 € hat mich das gekostet!

Man soll den Perso ja auch nicht im Bahnhofsviertel verticken. Klar, dass das teuer werden kann. *g*

Ernsthaft: Wenn du diesen Betrag tatsächlich nur wegen eines abgelaufenen Personalausweises gezahlt hast, würde mich wirklich brennend interessieren, wo du wohnst. Sorry, aber das kann ich einfach nicht glauben.

Mein Perso war schon zwei Jahre abgelaufen, was erst bei einer Routinekontrolle zufällig auf fiel. Ich hatte das nicht bemerkt und hatte x mal damit damals noch real existierende (europäische) Grenzen überquert. Es gab nicht mal ein Bußgeld. Ich hab nen neuen Ausweis beantragt und gut wars.

Was dagegen tatsächlich u.U. bestraft werden kann(!) ist, wenn man sich bei einem Umzug nicht innerhalb einer gewissen Frist ummeldet (wenn ich auch bezweifle, dass das so teuer werden kann). Das hat aber nix mit der Gültigkeit des Persos zu tun. Kann es sein, dass du das verwechselt hast, Blitzhilfe?

Gruß
Seven

Das Feedback ist das Brot des Supportnetlers

Antwort 18 von mephan

Hallo Seven von 9
ist tatsächlich so wie ich schon schrieb in A 11
Du hast glaube ich verdammt noch mal die Pflicht dich auszuweisen. als ich noch in Berlin wohnte vor ca. 20 Jahren konntest du sogar von den Allierten bei antreffen ohne Personalausweis erschossen werden . ich weiß hat nie einer gemacht aber die gesetzliche grundlage hätten sie gehabt.
gruß mephan

Antwort 19 von Friedel

Es gibt in D eine Ausweispflicht. Sie besagt, dass sich jeder Deutsche in Deutschland auf Verlangen ausweisen können muss. Er muss diersen Ausweis nicht bei sich tragen (außer bei bestimmten Anlässen). Es reicht wenn er ihn innerhalb von wenigen Stunden bei der nachdfragenden Dienststelle vorzeigen kann. Wenn ein Prsonalausweis abgelaufen ist, braucht man keinen neuen zu beantragen, vorausgesetzt man besitzt einen gültigen Reisepass. Wenn man auch das nicht hat, muss man sich umgehend einen Pass, einen Personalausweis oder einen vorläufigen Personalausweis oder einen vorläufigen Pass besorgen. Bestraft werden kann man nur, wenn man sich nicht auf Verlangen ausweisen kann. Wenn man also keinen gültigen Ausweis hat und keiner fragt danach, darf die Meldebehörde dafür auch nichts verlangen.

@erfrierender: Die Seite kenne ich. Dort steht die Antwort auf meine Frage nicht.. Zumindest habe ich die Antwort nicht gefunden.

@alle: vorläufiges Fazit: Die beiden Zeilen haben imme rgleich viele Zeichen. Es sind immer 35 oder 36 Zeichen. Oder hat jemend einen Perso bei dem das anders ist?

Antwort 20 von Friedel

Es wäre ja zu einfach, wenn die Zeilen immer gleich lang wären. Ich habe seit eben 2 Personalausweise auf meinem Schreibtisch liegen. Einer mit 35 Stellen pro Zeile, einer mit 36. Mal sehen ob ich beim Einwonermeldeamt Auskunft bekomme.

Danke für die Mitarbeit.

Antwort 21 von mephan

Zähle auch gleich noch mal
aber bei beantragung oder verlängerung im abgelaufenen fall können sie dir ein bußgeld aufdrücken
von ort zu ort halt anders gehandhabt

Antwort 22 von mephan

Glaube 36 ist unverheiratet
35 ist verheiratet
nach studium von ca. 10 - 12 Ausweisen


gruß mephan

Antwort 23 von SevenOffNein

@mephan
Zitat:
Du hast glaube ich verdammt noch mal die Pflicht dich auszuweisen. als ich noch in Berlin wohnte...

Heißt das nicht "die verdammte Pflicht"? ;-)
Friedel hat es in Antwort 19 erklärt. Und m.W. gilt das mit der Ausweispflicht sogar schon für 16jährige.
In Berlin war ich noch nie, erst recht nicht vor 20 Jahren, aber dort galten ja schon immer etwas andere Regeln zumindest bis ´89.

Nach "Westdeutschland" durfte ich sogar schon völlig ohne Perso oder Reisepass, nur mit Führerschein einreisen, auf dem logischerweise nur die Adresse vermerkt ist, die ich mit 16 hatte, als ich den Lappen erworben habe.

Bußgeld mag auch evtl. anfallen je nach örtlicher Weisung und Laune der jeweils Zuständigen, aber doch bitteschön keine 180 € !!

Gruß
Seven

Antwort 24 von mephan

Hallo sieben von neun
mit den 180 * veflucht wo ist de... gefunden bei e* € geb ich dir recht find ich auch nen bischen happich. tschuldige hab heut lust zu schreiben wies mir gefällt (rechtschreipreform)

gru% mephan

Antwort 25 von mephan

ach sieben ....
hilf mir mal bitte
möchte nen bild von mir inne visitenkarte stellen weiß nich wie hab dem chef schon ne mehl geschickt ist wohl in osterurlaub
;-)
mephan

Antwort 26 von mephan

Friedel möge mir verzeihen das ich seinen Thread mißbrauche
mephan

Antwort 27 von mephan

Hallo 7von 9
hat sich erledigt , is doch nich in Urlaub
hab jetzt ein gesicht;-)
mephan

Antwort 28 von SevenOffNein

Wenn Scheffe auf seiner Privatinsel ist, siehts schlecht aus für dein Visi-Bild, fürchte ich. Keine Ahnung, ob es eine Urlaubsvertretung in dieser Sache gibt. Könntest mal Mic(key) über Pager fragen. Wenn es einer weiß, dann er.

Fiel Ervolk!

Antwort 29 von SevenOffNein

LOL

Von mir gibts auch noch schwarz/weiß-Bilder.

Aber bevor Friedel sauer wird -> :-x

Antwort 30 von halfstone

Hi,

hier mal eine kleine Geschichte zum Personalausweis, die garantiert wahr ist, nicht weil ich sie erzähle oder erlebt hab, sondern weil ich die Gerichtsakten noch hier hab.

Ich bin ja Doppelstaatler also Deutscher und Franzose. Eines Tages bekam ich Post vom Einwohnermeldeamt Berlin, mein Personalausweis sei seit 5 Jahren abgelaufen und ich müsse eine Ordnungswidrigkeit von 570 DM (100 DM Strafe für jedes Jahr und 75 DM Bearbeitungsgebühr) bezahlen.

Ich als armer Student natürlich aus allen Wolken gefallen und in die Staatsbibliothek gerannt und mir die Paragraphen der entsprechenden Gesetzestexte rausgesucht. Und man staune, es gibt ein Landespersonalausweisgesetz und ein Bundespersonalausweisgesetz, ja ja, was es nicht alles gibt.

Ich mir die Teile also durchgelesen und da steht halt, dass man als Deutscher verpflichtet ist einen gültigen Personalausweis zu haben. OK, dumm gelaufen, aber 570 DM wollte ich nun doch nicht zahlen nur weil denen das auch erst nach 5 Jahren aufgefallen ist.
Das ist typisch für die Berliner Verwaltung, erst verbummeln sie selber was tierisch lange aber wenn sie es dann merken dann wird die Kanone für den Spatz geladen ;-)

Da ich auch damals kein stadtbekannter Schläger oder Drogendealer war, brauchte ich den Ausweis auch nie und falls doch ist es anscheinend niemandem aufgefallen dass er abgelaufen war.

Aber als alter Franzose habe ich natürlich auch einen französischen Personalausweis.

Da in den Gesetzen steht, dass man nur einen gültigen Perso braucht, aber nicht ausdrücklich einen deutschen hab ichs mal drauf ankommen lassen.

Tatsächlich ging das alles vors berliner Amtsgericht in Tiergarten, wo ich dann auch ohne Anwalt eingelaufen bin.
Dem Richter haben meine rechtlichen Ausführungen wohl nicht so gut gefallen (habe da alle Gesetzestexte zitiert). Er meinte nur das wäre ja sein Job die zu kennen und fragte mich nur kurz nach den Fakten, ob es stimme dass ich Student sei und ob ich wirklich einen französischen gültigen Personalausweis hätte.
Ich natürlich zwei mal "ja" gesagt, und damit war der Fall erledigt und ich bekam Recht.

Die Dame vom Einwohnermeldeamt, der ich natürlich Bescheid geben wollte, dass sie in Zukunft Doppelstaatler nicht mehr mit sowas belästigen müsse hat sich verleugnet und war auch nicht vor Ort als ich sie besuchen wollte.

Fazit: Behörden sind manchmal stur wie ich und es interessiert sie nicht was für Kosten durch ihre Aktionen entstehen (in dem Fall die ständige Bearbeitung meiner Wiedersprüche und die Gerichtskosten).
Und sie sind auch beratungsresistent, da die Sachbearbeiterin nicht mal gewillt war das entsprechende Urteil von mir als Denkanstoß anzunehmen.

So das nur mal so als kurze GuteNachtGeschichte.

Gruß Fabian

Antwort 31 von Friedel

Ich kenne das Bundespersonalausweisgesetz, das übrigens vor einiger Zeit geändert wurde. Absatz 1 lautet:
Zitat:
Deutsche im Sinne des Artikels 116 Abs. 1 des Grundgesetzes, die das 16. Lebensjahr vollendet haben und nach den Vorschriften der Landesmeldegesetze der allgemeinen Meldepflicht unterliegen, sind verpflichtet, einen Personalausweis zu besitzen und ihn auf Verlangen einer zur Prüfung der Personalien ermächtigten Behörde vorzulegen; dies gilt nicht für Personen, die einen gültigen Paß besitzen und sich durch diesen ausweisen können. Der Ausweispflicht kann auch durch Vorlage eines vorläufigen Personalausweises genügt werden

Das bedeutet, dass man definitiv keinen gültigen Perso braucht, wenn man einen gültigen Pass hat. Auch nicht, wenn in einem Landesgesetz das Gegenteil steht, denn Bundesrecht bricht Landesrecht.

Außerdem gilt:
Zitat:
Doppelstaatler(Innen) (die u.a. die deutsche Staatsangehörigkeit haben) müssen sich in Deutschland mit einem gültigen deutschen Ausweisdokument ausweisen können.
Das steht allerdings nicht im Personalausweisgesetz.

@Fabian: Dass die das gerade nach 5 Jahren gemerkt haben, liegt am Bundespersonalausweisgesetz §2a, Absatz 3:
Zitat:
Personenbezogene Daten im Personalausweisregister sind mindestens bis zur Ausstellung eines neuen Personalausweises, höchstens jedoch bis zu fünf Jahren nach dem Ablauf der Gültigkeit des Personalausweises, auf den sie sich beziehen, zu speichern und dann zu löschen.


Aber du schreibst:
Zitat:
Da ich auch damals kein stadtbekannter Schläger oder Drogendealer war
Wie ist das zu verstehen?

Antwort 32 von Friedel

Übrigens gibt es im Bundespersonalausweisgesetz den §5 in dem die möglichen Ordnungswidrigkeiten aufgelistet sind. Das Ablaufenlassen des Persos ist nach Bundesrecht keine Ordnungswidrigkeit.

Antwort 33 von Friedel

Gerade habe ich für NRW und für Hamburg in den Landesgesetzen gefunden, dass man sich offensichtlich nicht strafbar macht, wenn man nach dem Ablauf keinen neuen Perso beantragt. Aber man macht sich strafbar, wenn man einen abgelaufenen Ausweis nicht unverzüglich abgibt bzw. den Verlust nicht unverzüglich meldet.

In NRW muss man ziemlich nach den einzelnen Stellen suchen um die Einzelinfos zu finden aus denen sich diese Regeln zusammensetzen. In Hamburg stet das ganze im Hamburgischen Personalausweisgesetz §8 Absatz 1 und 3.

Antwort 34 von Friedel

LOL. Bissendorf hat ein eigenes Personalausweisgesetz (http://www.bissendorf.de/city_info/display/bs/recht/details.cfm?reg...)

Antwort 35 von Friedel

In Rheinlandpfalz gibt es auch keine Pflicht einen abgelaufenen Ausweis neu zu beantragen. Aber auch hier muss man abgelaufene Ausweise abgeben. LPAuswG §6 Satz1:
Zitat:
Der Inhaber eines Ausweises hat bei der Personalausweisbehörde unverzüglich
1. den Ausweis bei Ungültigkeit oder Empfang eines neuen Ausweises abzugeben


Ich möchte kostenlos eine Frage an die Mitglieder stellen:


Ähnliche Themen:


Suche in allen vorhandenen Beiträgen: