Supportnet Computer
Planet of Tech

Supportnet / Forum / Anwendungen(Java,C++...)

wie zerlege ich eine exe-datei wieder in einzelteile?





Frage

Habe vor kurzem bei nem Fotograf viele Fotos von mir machen lassen. Diese hat er mir auf CD gebrannt, aber als Exe-Datei. Das heißt, ich habe gar keinen Zugriff auf die Bilder, da alles zu einer Datei verschmolzen ist. Wie kann ich diesen Vorgang rückgängig machen bzw. das Programm austricksen? Würde die Fotos nämlich gern für wenig Geld übers Internet entwickeln lassen und nicht für 8€ das Stück beim Fotografen. Danke für die Hilfe.

Antwort 1 von Lutz1965

Hallo

bist Du sicher, das die Bilder in der exe-Datei liegen ?...Exe ist ja eine Ausfühung---Kann sein das es noch einen Unterordner gibt...

Zur Not frage beim Fotograf nach, was er mit den bildern gemacht hat.

Gruss

Lutz

Antwort 2 von pelle

Hallo krischornat,

hast du die EXE mal ausgeführt (doppelklick)?

Es sieht ganz danach aus, als wenn dein Fotograf die Bilder in ein selbst-extrahierendes Archiv gepackt hat
(z.B. WINZIP, WINRAR).

Wenn du den Doppelklick ausgeführt hast, werden deine Bilder wieder im "Einzelformat" da sein!

gruss
pelle

Antwort 3 von krischomat

Also so viel ich weiß, ist die Datei mit dem Webexe-Programm erstellt worden. dieses ist speziell dafür erfunden worden, einzelne Dateien miteinander zu verbinden und dadurch ein kopieren o.ä. zu verhindern. wenn ich nen Doppelklick mach, komm ich ja in die Datei rein und seh die Bilder. mit Rechtsklick auf Bild geht gar nichts.

Antwort 4 von pelle

Hallo krischomat,

damit hat dein Fotograf sich wohl das "copyright" auf die Bilder eingerichtet.

Ich kenne das Programm nicht, aber vielleicht kann man es mit dem gleichen Programm "rückgängig" machen!

http://download.freenet.de/archiv_w/webexe_448.html

gruss
pelle

Antwort 5 von krischomat

hallo pelle
hab mir das programm auch schon gezogen, nur leider funktioniert auch das nicht. es will datei noch nicht mal öffnen, geschweige denn wieder separieren. habs auch schon mit umbenennen probiert (als jpeg o.ä.), geht nicht. is aber eigentlich auch ganz schön frech, sich als fotograf das copyright zu sichern, find ich.

Antwort 6 von nostalgiker6

Es ist schon immer so gewesen, dass Fotografen das Copyright an den von ihnen gemachten Fotos haben und die Negative (früher) herausgeben.
Selbst als mein Sohn sich in Mexiko Passfotos machen liess, bekam er die Negative nicht (obwohl er dem F. glaubhaft versichern konnte, dass er nie wieder kommen würde/könnte, um weitere Vergrösserungen machen zu lassen.

Antwort 7 von Rangoo

´n Abend!

Wieso ist es frech, wenn ein Urheber sich das Urheberrecht an einem Bild, das er gemacht hat, sichert?
Ich möchte eher leise Zweifel daran anmelden, dass es legal ist, die Bilder aus der Datei wieder zu extrahieren.
Ich denke, der Fotograf wird dir neben der Möglichkeit, ein Bild entwickeln zu lassen, auch die Möglichkeit bieten, das Negativ bzw. die digitale Version zu kaufen. Das dürfte zwar noch um einiges teurer kommen, aber dann kannst du mit den Bildern machen, was du willst.

Antwort 8 von Fritz345

BUH !

Der tolle Fotograf hat "PictureToEXE" oder ähnliches
benutzt. Wie zerlegen ?

1. Manuell: die Bilder hängen vielleicht einfach am Ende
einer Standard Windoof-32-PE-executable. Ende suchen,
Bilder mit einem File-Editor abtrennen. Auch vielleicht
möglich: Datei (z.B. JPG) in Datei (EXE) suchen mit
passendem Prog.
2. "Ressource Hacker" oder ähnliches Prog.
3. Schlechteste Lösung: ein Screenshot-Prog.

Antwort 9 von Fritz345

Zitat:

Wieso ist es frech, wenn ein Urheber sich das Urheberrecht an einem Bild, das er gemacht hat, sichert?"

Man stele sich vor, der Kunde har gar kein Windoof und
erwartet System-unabhängige JPG, PNG oder TIF Bilder. :-(

Antwort 10 von sutadur

Zitat:
Würde die Fotos nämlich gern für wenig Geld übers Internet entwickeln lassen und nicht für 8 das Stück beim Fotografen.
Das würden viele, leider ist das so nicht erlaubt. Wenn Dir das nicht passt, hättest Du mit dem Fotografen nicht so einen entsprechenden Dienstleistungsvertrag abschließen sollen.

Zitat:
is aber eigentlich auch ganz schön frech, sich als fotograf das copyright zu sichern, find ich.
Das ist nicht frech, sondern normal. Der Fotograf muss sich das Copyright auch nicht sichern, sondern das hat er sowieso, wenn er die Fotos gemacht hat - es sei denn, es wurde etwas anderes vereinbart. Letztlich geht des dem Fotografen darum, auch weiterhin mit Deinen Fotos Geld zu verdienen, wenn Du nämlich z.B. weitere Abzüge haben möchtest. Das ist legitim und kann dem Fotografen sicher nicht vorgeworfen werden.

Zitat:
Ich möchte eher leise Zweifel daran anmelden, dass es legal ist, die Bilder aus der Datei wieder zu extrahieren.
Genau so ist es. Es mag wohl, wie bei jedem anderen System auch, Mittel und Wege geben, diesen "Kopierschutz" zu umgehen. Erlaubt ist es deswegen aber trotzdem nicht.

Antwort 11 von pelle

Hallo krischomat,

es mag für dich ärgerlich sein, aber wie schon Rangoo sagte, es ist ein Problem des Urheberrechts!

Es mit irgendwelchen Tools zu knacken, gibt evtl. Probleme!

gruss
pelle

Antwort 12 von bolldo

Ich kann nur sagen das ich diese Praxis sch... finde.

Der Kunde bezahlt doch eh schon ein enormes Geld für ein paar Bilder, von sich. Er gibt dem Fotografen zwar den Auftrag, aber rein rechtlich kann der Fotograf danach ja fast alles mit den Bildern machen was er will. Was ist den das für ein Mist??

Antwort 13 von pelle

@bolido

deinen verständlichen Ärger in ehren!

Der Fotograf kann mit dem Bild aber auch nicht machen was er will, sonst kriegt er Ärger!!

gruss
pelle

Antwort 14 von sutadur

Zitat:
Ich kann nur sagen das ich diese Praxis sch... finde.
Dann soll man eben entweder vorher mit dem Fotografen entsprechendes vereinbaren oder zu einemFotografen gehen, der das anders handhabt. Schließlich hat man ja die Wahl, wohin man geht. Ich verstehe nicht, wieso man sich hinterher über irgend etwas aufregt, was man vorher klären konnte.

Antwort 15 von krischomat

@satadur u. rangoo
Mal ganz nüchtern betrachtet: irgendwas illegales hat ja sicher jeder auf seinem rechner drauf. da gibt es wohl bestimmt schlimmeres, als diesen kopierschutz zu umgehen.
Leider hat mir der Fotograf vor dem Shooting nicht gesagt, um welches Bildformat es sich auf der CD handeln wird. Wenn ich das vorher schon gewusst hätte, hätt ich es mir sicher anders überlegt. Da ich sowas ja auch nicht alle Tage mache, hab ich nicht im Entferntesten an eine derartige Praxis des Fotografen gedacht.
@Fritz
so ganz komm ich mit deinem ersten vorschlag nicht klar. nummer zwei klappt nicht. mit nem screenshot hab ichs auch schon probiert, aber dieses webexe programm kann selbst gegen screenshots sich schützen:-(

Antwort 16 von sutadur

Zitat:
da gibt es wohl bestimmt schlimmeres, als diesen kopierschutz zu umgehen.

Nun ja, das ist eine Frage des Standpunktes. Dennoch wirst Du hier dazu keine Hilfestellung erwarten können. Aber es gibt reichlich einschlägige Foren, wo Probleme dieser Art behandelt werden.

Antwort 17 von Hooker

Da muss nix geknackt werden. Screenshot machen, in Paint o.ä. einfügen, Bilder ausschneiden und als jpg speichern.

H.

Antwort 18 von Huhu

Hi,

dieses Spiel hab ich auch schon mal mitgemacht.
Auf dieser CD ist eine versteckte Session mit den Bildern darin. Die exe dient nur dazu, die beknackte Software, die dir deine Bilder dann im Endeffekt anzeigt, zu starten. Die Session konnte ich damals mit Nero sichtbar machen. Ich glaube es war damals so dass die Daten nur in einem RAW Brenner lesbar waren... so genau weiss ichs jetzt nimmer oder man konnte die Dateien mit iso buster rausholen. google da mal.


GreeTz

Antwort 19 von TeX

Zitat:
Der Kunde bezahlt doch eh schon ein enormes Geld für ein paar Bilder, von sich.


Dazu folgendes: Wenn ich meine Bewerbungsfotos (welche mir der Fotograf freundlicher Weise als *.jpg auf Diskette mitgegeben hat) mit den Fotos vergleiche, die ich für 3€ in so einem Automaten gemacht habe, dann sehe ich wofür der Fotograf sein Geld bekommt.

Zitat:
Er gibt dem Fotografen zwar den Auftrag, aber rein rechtlich kann der Fotograf danach ja fast alles mit den Bildern machen was er will. Was ist den das für ein Mist??


Für den Fotografen ist es der Vorteil, sich somit rechtlich seine Existenzgrundlage zu sichern oder wenigstens den Versuch dazu zu unternehmen. Durch den Boom der digitalen Fotografie sind eh schon viele Fotografen "verschwunden" (vom Markt)
Und er kann damit sicherlich nicht fast alles machen was er will. Außer Dir Abzüge machen dürfte nicht viel möglich sein. Es sei denn Du erlaubst ihm Dein Bild auf A2 an die Litfassäule zu kleben :-)

Gruß TeX

Ich möchte kostenlos eine Frage an die Mitglieder stellen:


Ähnliche Themen:


Suche in allen vorhandenen Beiträgen: