Supportnet Computer Supportnet Games Supportnet Kochen Explipedia
Login: guestBesucher online: 362
Supportnet Computerforum
SUPPORT
Home
Forum
Tipps & Infos
Blitz Angebote
Members
Hilfe
Video

TOP THEMEN
SSD Test
Alles über SSDs

Android Tipps
iPad Tipps
Google Tipps
Windows 8 FAQ
Windows 7 FAQ
E-Mail FAQ
Netzwerk FAQ
Festplatten FAQ
Datenrettung FAQ
Bildbearbeitung FAQ

Top iPhone Apps
Computer Einsteiger
Die 5 besten...
Explipedia
Themen
Direktlinks

Neue Einträge
News einsenden News einschicken
Tipps einsenden Tipp einschicken

SN-LINKS

Suche
Befreundete Seiten
Top Seiten


Supportnet Tipps & Infos

SSD Festplatte einbauen, optimieren und Benchmark Tests



SolidStateDrive 470
Wenn Sie sich eine SSD zulegen möchten, diese in ein System einbinden oder sich über brandaktuelle Solid State Drives informieren möchten, dann sind Sie hier genau richtig.

Das Supportnet begleitet Sie mit Tests und Tipps von Anfang an. Die aktuellsten und beliebtesten Laufwerke, wie beispielsweise die von Samsung, werden von uns genau unter die Lupe genommen und auf Herz und Nieren getestet. Wie sich die Nachfolger der HDD`s bzw. Festplatten schlagen, erfahren Sie hier.

Derzeitige Top-Modelle


Sie finden hier genauso allgemeine Informationen und Tipps zu SSDs, wie auch tiefergehende Tests. So erklären wir nicht nur wie Sie eine solche Solid State Disk einbauen, sondern auch wie Sie diese optimieren können. Außerdem gibt es hier noch viele weitere spannende Themen.

Wir zeigen Ihnen wie Sie mit Ihrem kompletten System von einer HDD auf ein Flash Laufwerk umziehen. Warum Sie über den SATA-Modus IDE und AHCI Bescheid wissen sollten und welche weiteren Möglichkeiten es gibt Ihr Solid State Drive, nach dem einbauen zu optimieren. Gleichzeitig sollten Sie unter Windows einige Dienste deaktivieren um die Laufzeit Ihres Solid State Drives zu erhöhen.



Warum ein Solid State Drive


Rüsten Sie heute auf einen neuen Prozessor oder Arbeitsspeicher auf, kommt Ihnen das Betriebssystem trotzdem träge vor. Das Betriebssystem startet langsam und Anwendungen brauchen ewig um zu laden. Dies zeigen auch aktuelle Tests. In diesen Fällen stellt die herkömmliche Magnetfestplatte, also die HDD, mit Ihren drehenden Scheiben, den Flaschenhals dar. Die Daten könnten von der Prozessorleistung viel schneller verarbeitet werden, die Festplatte kann diese Daten jedoch nicht so schnell liefern. In solchen Fällen bietet sich der Wechsel zu einer SSD an. In Ihnen befinden sich keine mechanischen Teile mehr. Die Daten werden von Flashspeichern rasend schnell gelesen und wieder beschrieben.

Sie können Windows auf einer SSD Neu installieren, aber auch mit einer Anleitung aus diesem Dossier von der HDD auf das Solid State Drive kopieren. Dies hat den Vorteil das alle Daten und Anwendungen erhalten bleiben. Zusätzlich werden verschiedene Benchmark-Tools vorgestellt mit dem Sie den Leistungsunterschied selbst messen können.

In unseren Videos und vor allem den Solid State Disk Vergleichen werden Ihnen Begriffe wie IOPS, MLC, Lesetransferraten, MTBF, Formfaktor, MBS, Zoll, SSD, HDD und viele weitere begenen. Dabei erklären wir diese aber sorgfältig, so das beim kaufen und auch einbauen nichts schief gehen kann.

Einbauen


Durch unser SSD-Einbauen-Video und den vielen Artikeln werden Sie auch schnell merken, dass das Einbauen schnell von der Hand geht. Selbst Laien können so die alte Festplatte gegen ein solch neues Laufwerk austauschen. Meist sind die herkömmlichen HDDs auch viel größer, wodurch nach dem einbauen mehr Platz im Gehäuse, durch den neuen Formfaktor zur Verfügung steht.

SSD Themen Übersicht


1.         Partitionen verkleinern
     1.1.         Partition verkleinern mit Windows 7
     1.2.         Partition verkleinern mit GParted
     1.3.         Starten von GParted

2.         Einbau einer SSD in ein PC (Tower Gehäuse) (mit Video)
     2.1         SSD in ein Notebook einbauen
     2.2         Umzug des Betriebssystems von HDD auf SSD mit GParted

3.         SSD Optimierung
     3.1.         SSD Alignment nachträglich ausrichten
     3.2.         Windows 7 für Flash Laufwerke optimieren
           3.2.1.            Windows 7 nachträglich AHCI aktivieren
           3.2.2.            Dienste unter Windows für Solid State Drives optimieren
                    3.2.1.1.         Defragmentierung
                    3.2.1.2.         Prefetch
                    3.2.1.3.         Superfetch
                    3.2.1.4.         Windows Search - Indizierung
                    3.2.1.5.         NTFS-Komprimierung
     3.3.         Windows XP für Flash Laufwerke optimieren
           3.3.1.            AHCI unter Windows XP - Integration der Treibern mit nLite
           3.3.2.            Festplatten Alignment unter Windows XP
           3.3.3.            Windows XP für SSD optimieren
           3.3.4.            Trim unter Windows XP
     3.4.         Windows Vista für Solid State Drives optimieren
     3.5.         Mit SMART SSD Fehler entdecken

4.         SSD Probleme
     4.1.         SSD friert ein - Systemfreeze
     4.2.         OCZ Toolbox findet SSD nicht

5.         Festplatten Benchmark-Tools
     5.1.         AS SSD Benchmark
     5.2.         ATTO Benchmark
     5.3.         CrystalDiskMark

6.         Benchmarks: Optimierungen
     6.1.         SATA Modus IDE oder AHCI
     6.2.         Festplatten Alignment
     6.3.         Vergleich zwischen HDD und Solid State Drive
     6.4.         Vollverschlüsselung mit TrueCrypt
     6.5.         Vergleich TrueCrypt und DiskCryptor
     6.5.         Vergleich S-ATA II vs. S-ATA III

7.         Benchmarks verschiedener Solid State Drives
     7.1.         Kingston HyperX 120 GB
     7.2.         Kingston HyperX 240 GB
     7.3.         Kingston NOW 200 V+ 120 GB
     7.4.         Kingston NOW 300 V 120 GB
     7.5.         Kingston NOW 300 V 240 GB
     7.6.         Kingston HyperX 3k 120 GB
     7.7.         Kingston HyperX 3k 240 GB
     7.8.         Intel 510 Series 120 GB
     7.9.         Intel 510 Series 250 GB
     7.10.       Intel 320 Series 300 GB
     7.11.       Intel 520 Series 240 GB
     7.12.       Crucial Adrenaline 50 GB
     7.13.       Crucial M4 128 GB
     7.14.       Crucial M4 256 GB mSATA
     7.15.       Crucial V4 256 GB
     7.16.       Crucial M500 480 GB
     7.17.       Corsair Force 3 120 GB
     7.18.       Corsair Force GT 120 GB
     7.19.       Samsung 830 Series 128 GB
     7.20.       Samsung 840 Series 250 GB
     7.21.       Samsung 840 Series Pro 256 GB
     7.22.       Verbatim SATA-II-300 128 GB
     7.23.       Verbatim SATA-III 120GB
     7.24.       OCZ Vertex 3 120 GB
     7.25.       OCZ Vertex 3 240 GB
     7.26.       OCZ vertex 4 128 GB
     7.27.       ADATA S510 120 GB
     7.28.       SanDisk Extreme 120 GB
     7.29.       Transcend 256 GB 720
     7.30.       Transcend 256 GB 320
     7.31.       Plextor M3 128 GB
     7.32.       Toshiba 512 GB
     7.33.       Gegenüberstellung der Testkandidaten


Die Entwicklung der SSD


Noch gehören die SSDs nicht zu den günstigsten Speichermedien. Dieser Umstand wird sich aber in nächste Zeit sicherlich ändern, da man schon einen gewissen Preisverfall in diesem Markt erkennen kann. Soe werden sie sich schnell den HDD`s anpassen. In neuen Ultrabooks werden beispielsweise zum großen Teil Solid State Drives eingebaut. Dies hat ganz einfache Gründe. Diese Speichermedien sind im Gegensatz zu herkömmlichen Festplatten (HDD) schneller, laufruhiger (da keine Mechanik vorhanden) und entwickeln kaum wärme. Alle Kriterien, welche von modernen schnellen und vor allem kleinen Computer vorausgesetzt werden. Durch den Geschwindigkeitsvorteil gegenüber einer Festplatte (HDD) werden diese Laufwerke aber auch immer mehr häufiger in Gamer- oder Videoschnitt-PCs eingebaut. Es ist also nur eine Frage der Zeit, bis die Nachfrage derart hoch ist, dass SSDs genauso günstig sind wie heutige HDDs.
ssd dossier corsair force gt 120gb
Die Entwicklung wird dahin gehen, dass die Modelle immer größer und trotzdem günstiger werden. Dies beweist auch erstmals der Chip Hersteller SanDisk. Dieser bestückt die eigenen Laufwerke nicht mit den Chips von "IM Flash", sondern mit den eigenen. Diese eigenen Chips wurden in Zusammenarbeit mit Toshiba entwickelt. Durch diese Eigenproduktion kann SanDisk einen Preis pro GB von unter einem Euro anbieten. Wodurch das einbauen günstiger wird.

Wandlung im Markt


Eine Wandlung der Speichermedien kann nicht nur zwischen den neue Flash Laufwerken und HDDs beobachtet werden, sondern auch zwischen den einzelnen Herstellern von Festplatten. So haben viele der bisherigen Größen bei den älteren Festplatten, wie beispielsweise Seagate oder Maxtor im neuen Markt das Nachsehen. Diese Hersteller haben den Trend verpasst und müssen nun Herstellern wie Corsair, OCZ, Kingston, Samsung oder Crucial bei den SSDs Platz machen. Diese Unternehmen konnten ihre Erfahrungen aus dem RAM-Speichermarkt in den neuen Solid State Drive-Markt übertragen und so die herkömmlichen Festplatten-Hersteller bei den SSDs überholen. Besonders Samsung kann hier nicht nur mit einem guten Preis, sondern auch mit guten Test-Ergebnissen überzeugen, wodurch die Beliebtheit in diesem Segment stark gestiegen ist.

Einsatz einer SSD


Wo vorher eine Festplatte mit SATA angeschlossen war, kann ohne weitere Probleme auch ein Solid State Drive angeschlossen werden. Von den Anschlüssen ist die Fsetplatte und das Solid State Drive also gleich, nur das Speichermedium dahinter und die Hardware sind anders. Man sollte allerdings darauf achten, dass man am Mainboard einen SATA 3 für das Solid State Drive übrig hat, sofern man ein schnelles Laufwerk hat. Es bringt also nichts wenn man eine schnelle SATA 3 SSD hat, aber nur einen SATA 1 Anschluss am Mainboard. Das Laufwerk ist dann zwar abwärtskompatibel, allerdings wäre dann die Geschwindigkeit dem langsamen SATA 1 Anschluss angepasst.

Dabei sollte man aber auch noch beachten, dass die Geschwindigkeit einer solchen Solid State Disk steigt, umso größer dieses ist. So zeigen auch unsere Benchmarktests, dass 240 GB SSDs schneller sind als die kleinen 120 GB Varianten. Dies liegt an den Speicherchips. Gößere Modelle haben mehr Speicherchips, welche dann auch parallel genutzt werden können. Dieser Umstand trägt dann zu einer besseren Performance bei.

Kinderkrankheiten beseitigt


Die Solid State Drives kommen auch immer stabiler daher. Frühere Bluescreens, welche durch die Sandforce Controller teilweise hervorgerufen wurden, scheinen der Vergangenheit anzugehören. In unseren Tests wurden keinerlei Kompatibilitätsprobleme festgestellt. Dies liegt auch sicherlich daran, dass die Flashlaufwerke bereits mit der aktuellsten Firmware ausgeliefert werden.

Bei diesen Sandforce Controllern sollte man aber noch beachten, dass dieser einen sehr hohen Anteil des Flash-Speichers für eigene Zwecke reserviert. So liegt die derzeitige Reservierung bei 7 bis 28 Prozent. Ein knappes Kalkulieren ist hier also fehl am Platz. In diesem Fall sollte man dann doch lieber etwas Geld drauf legen und sich eine größere SSD holen. Legt man Wert auf hohe Geschwindigkeiten, so kommt man eben derzeit an diese Controller auch nicht vorbei.

Umstieg bei Windows 8


Besonders bei neuen Betriebssystemen lohnt sich das einbauen einer SSD. In Verbidung mit diesen SSDs und einem UEFI Bios ist Windows 8 scheinbar nicht mehr zu bremsen. Aus dem Ruhezustand erwacht das System innerhalb von zwei bis drei Sekunden. Ein komplettes hochfahren des Rechners geschieht in unter fünf Sekunden.


13.10.2011 von basti83, 126122 Hits


  
[5 Kommentare lesen]  [Kommentar schreiben]


MACHEN SIE IHRE WEBSITE ATTRAKTIVER
Sie haben eine eigene Website und wollen Ihre Besucher auf den Supportnet-Service aufmerksam machen? Kopieren Sie einfach den Quellcode in Ihre Seite und jeder Besucher Ihrer Seite kann direkt auf die Supportnet-Datenbank zugreifen.

My Supportnet


SUCHE

Tippgruppen
Betriebsysteme
Software
Hardware
Netzwerk
Programmierung
Sonstiges

Impressum © 1997-2015 SupportNet
Version: supportware 1.8.230E / 18.10.2010, Startzeit:Sun Jul 24 13:57:26 2016