Supportnet Computer
Planet of Tech

Supportnet / Forum / DSL

Fritzbox Surf & Phone





Frage

Hallo Ich teile mir mit meinem Sohn eine Fritzbox. Da er aber erst 16 Jahre ist möchte ich natürlich die Kontrolle behalten. Ich habe aber keinen Zugriff aus seinen Computer,somit kann ich auch keine Sicherheitseinstellungen vornehmen. Ich könnte also nur Sicherungen an der Fritzbox vornehmen,wenn dies überhaupt möglich ist. Außerdem möchte ich die Zeit begrenzen. Wer kann mir dies bezüglich weiter helfen ?

Antwort 1 von TeX

Hallo Pitter256,

Rede doch mit Deinem Sohn über das Anliegen und stelle an seinem PC direkt die Dinge ein, die Du für richtig hältst. Oder schrenkt das seine Freiheiten Deiner Meinung nach zu sehr ein?

Ich habe in der PC-Welt gelesen, dass man beispielsweise die Zeit in der ein Benutzerkonto auf WinXP mit eingeränkten Rechten begrenzen kann, beispielsweise von 16 bis 22 Uhr. Zudem kann man mit diversen Tools regeln, welche Internetseiten besucht werden dürfen und welche nicht. Ob und wie das allerdings in der Fritzbox eingestellt werden kann weiß ich nicht.

Gruß TeX

Antwort 2 von der-bettler

und ob solche sperren bei einem 16 jährigen sinnvoll sind ist eine andere
und ob der sohnemann dem vater in sachen pc da mal nichts vormachen kann :-) wer weiss

abgesehen davon, das wenn der eine pc dem sohn gehört
dann würde ich sagen "finger weg"
schon gar wenn er nicht dabei sein sollte

ein klärendes gespräch ist das sinnvollste


abweichend davon
die fritzbox ist per passwort schützbar
das solltest du alleine kennen ( falls es der sohn nicht schon alleine kennt :-) )

ansonsten kann man per "nachtschaltung" das wlan von xx bis xx ausschalten ( falls der sohn über wlan die box nutzt)
weitere konfigurations dinger sind in der box dazu aber nicht zu finden


mfg der-bettler

Antwort 3 von TeX

Hallo Pitter256 und der-bettler,


Zitat:
Rede doch mit Deinem Sohn über das Anliegen und stelle an seinem PC direkt die Dinge ein, die Du für richtig hältst.


Damit meinte ich ja auch, dass im beisein des Sohnes oder zumindest mit dessen Wissen diese Dinge eingestellt werden sollen. Einfach so etwas sperren ist für ein familiäres Verhältnis (in solch einer Angelegenheit) schon sehr schädlich.

Ich persönlich würde als Vater auch gegenüber einem 16jährigen derart argumentieren, dass ich für seine "Sicherheit" im Netz noch verantwortlich bin und man über alles reden kann. Jedoch mit der Tür ins Haus platzen und die Dinge einfach einstellen, oder dem Sohn sagen: "Ich möchte an Deinem PC mal einstellen welche Internetseiten Du besuchen darfst." ist nicht gerade ein vertrauenvolles Entgegenkommen. Was wäre denn als "Schutzmaßnahme" Deiner Ansicht nach nötig?

Aber Dir (der-bettler) muss ich in vielen Dingen auch recht geben, beispielsweise:
Zitat:
( falls es der sohn nicht schon alleine kennt :-) )

Ich glaube wir verstehen uns ;-)

Gruß TeX