Supportnet Computer

Supportnet / Forum / Mainboard/CPU/RAM

beim einschalten vom pc ertönt eine sirene





Frage

hallo ich habe gestern meinen lüfter im pc abgeschraubt und gereinigt mit staubsauger und per hand. dann hab ich doch aus neugier gleich noch die beiden klemmen gelöst und den alukörper abgehoben wo der prozessor sitzt. neugier befriedigt alles wieder eingebaut und beim erneuten starten des pcs läuft wohl nur noch der lüfter und eine hochtief sirene ertönt aus dem inneren. hatte noch 2x den prozessor offen um zu schauen ob nicht vielleicht was falsch sitzt. ich konnte aber nix finden. kann mir jemand erklären was für ein warnton das ist ? dani

Antwort 1 von MixMax

eventuell hast du den Stecker für den CPU-Kühler nicht an den richtigen stromanschluss angeschlossen. Folglich glaubt das Board der CPU-Kühler steht still.
Meistens muss FAN1 benutzt werden für den wichtigsten Lüfter.


hätte sonst keine plausible erklärung, schreib ob geholfen hat :)

Antwort 2 von koppok2

hab da keinen stecker rausgezogen, habe es aber eben nochmal nachgeprüft und alle stecker geprüft - keine reaktion

Antwort 3 von Nessus

Hi,
du hast den Kühlkörper vom Prozessor runtergemacht?
Fühle dich georfeigt.....

Wenn das Teil in Ordnung ist, nie daran rumspielen, weil die müssen total Plan aufliegen.
Darum ist ja auch die Wärmeleitpaste darunter, damit die Wärme gleichmäßig abgeleitet wird.
Wenn Du nun den Kühlkörper etwas verkantet draufgesteckt hast, geht da nix mehr, sein froh, wenn die Prozedur die CPU überlebt.

Nessus

Antwort 4 von koppok2

ja und wie jetzt weiter ?
beten ?
warten ?
hoffen ?
ich muss da ja nun so oder so nochmal ran, oder ?

Antwort 5 von MixMax

wenn du glaubst das es ein problem der wärmeleitpaste ist, zeigt es mal wieder, dass du nicht richtig gelesen hat @ nessus.

der pc läuft und das piepsen kommt beim einschalten sprich wenn der pc noch kalt ist.

@koppok2 schaue nicht nur ob der stecker richtig steckt sondern ob er amrichtigen anschluss steckt. Einige Boards haben bis zu 4 Anschlüsse der gleichen art für Lüfter. wenn man den 4. Benutzt dreht sich der lüfter auch, aber das board hat dann nix am 1. Anschluss hängen.

Prüfe mal ob CPU-takt, Speichertakt etc stimmt, falls du beim Umbau mal das Bios resettet hast.

Die Art des Warntons müstest du am besten identifizieren können, dazu must du wissen ob es ein Award, Phoenix oder anderes Bios ist:
http://www.bios-info.de/bios/compend.htm
entsprechend bei deinem Bios auf "Fehlersignale"
und das Handbuch des Boards mal studieren.

Beispiel Award:
Sirenenton:
Lüfter ausgefallen oder Lüfter hat keine Rotationsabfrage bzw. ist nicht angeschlossen. (zeigt "N/A")
Temperatur zu hoch (MB / CPU)
Spannung zu hoch oder zu niedrig. (ggf. durch Netzteildefekt)

Antwort 6 von Nessus

@MixMax
Zitat:
wenn du glaubst das es ein problem der wärmeleitpaste ist, zeigt es mal wieder, dass du nicht richtig gelesen hat @ nessus.

Dann lese mal mein Posting noch einmal durch, ich rede von einem verkanteten Kühlkörper. Die Ausführung mit der Wärmeleitpaste war nur zur Untermauerung, warum dies so wichtig ist.

Nessus

Antwort 7 von uwei

Trotzdem sollte natürlich auch neue Paste drauf, wenn der Kühler einmal ab ist.
Neben dem korrekten Aufsetzen und Befestigen des Kühlers und dem richtigen Anschluß des Lüfters.
Und dabei nicht das Mainboard vergewaltigen.;).

Die Tage hatten wir da auch eine schöne Anleitung.

Antwort 8 von koppok2

wie schon gesagt ich habe keine stecker gezogen.

ich denke mal es liegt an der wärmeleitpaste und daran wie den kühlkörper aufgesetzt habe.

ich bin zwar von natur aus sehr vorsichtig, das problem ist nur, wenn ich den kühlkorper mit den 2 klammern festspannen will, was ja immer jeweils nur mit einer klammer geht dann kippt der kühlkörper durch den druck den die klammer auf der einen seite auslöst.
das haben die entwickler total bekloppt gemacht !

Antwort 9 von koppok2

wie mache ich folgendes ? ich komm ja gar nicht bis zum bios

"Prüfe mal ob CPU-takt, Speichertakt etc stimmt, falls du beim Umbau mal das Bios resettet hast."

Antwort 10 von SevenOffNein

Moin,
Zitat:
Prüfe mal ob CPU-takt, Speichertakt etc stimmt, falls du beim Umbau mal das Bios resettet hast.

Höhö, der gute Mix hat ´mal wieder´ sein untrügliches Gespür für Situationskomik bewiesen. ;-)

Aber ich kenne das Problem mit diesen unsäglichen Plastikspangen, die sich beim Spannen zwangsläufig selber wegdrücken und mit Vorliebe verkanten. Da hilft nur fummeln, fummeln und noch mal fummeln bis beide Spangen korrekt sitzen.

Beim letzten Mal ist mir der Geduldsfaden nach ein paar Stunden gerissen. (Bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt.) Habe die zweite Spange mit Schmackes in die Arretierung gekloppt. Ich kann diese Brachialmethode natürlich nicht unbedingt weiter empfehlen, aber es ging. Der Rechner läuft seither schon wieder über ein Jahr Tag und Nacht ohne Wärmeprobleme (5tes Jahr!). Wärmeleitpaste? Ähm...ja, hab ich auch mal von gehört. Bei mir (PIV, 1,5 GHz, Standardeinstellungen, ´Hausgebrauch´) tuts auch das Reinigen der Flächen.



Gruß
Seven

Feedback ist erwünscht.

Antwort 11 von koppok2

die klammern einhaken ist nicht wirklich das problem, der kühlkörper drückt sich dabei nur immer in die richtung wo ich grad die klammer runterdrücke. ich meine das ist nicht gut für die bauteile die drunterliegen. aber ich hab halt nur 2 hände.

ich weiss auch gar nicht wo ich da wärmeleitpaste hinschmieren soll. unterm kühlkörper sitzt ein teil mit so an die 100 silbernen pins was ja nur in einer stellung aufs motherboard passt. und das teil mit den vielen pins scheint mir am kühlkörper festgeklebt.

naja, ich versteh es nicht.

ach ja:
pentium 4, 1,7 ghz
2x256mb ram
...

Antwort 12 von Kismo

Hallo koppok2,

der Tausendfüßler mit den silbernen Pins ist die CPU . Der Prozessor sitzt wiederum in der Mitte davon und nur hier gehört eine winzige Menge Wärmeleitpaste drauf.

http://www.derselbermacher.de/handwerk/computer/
computer_zusammen...


Alte Wärmeleitpaste vorher mit einem sauberen Tuch vorsichtig und vollständig entfernen.

Gruß

Kismo

Antwort 13 von SevenOffNein

...und noch ein Link ~>

Wärmeleitpaste auftragen

Antwort 14 von uwei

Wenn der Kühlkörper einiges wiegt und die CPU dran klebt, kann es auch sein, daß du mangels Gefühl Pins beschädigt hast.
Schau dir die Pins an, ob sie alle noch gerade und da sind.
Daß der eine seitliche Hebel des Sockels beim Aus- und Einbau geöffnet bzw. geschlossen werden muß, ist dir hoffentlich bekannt. Da die CPU noch am Kühlkörper klebt, hab ich jedenfalls nichts davon gelesen bei deiner Demontagebeschreibung(nur zwei Klammern).
Auch passt die CPU nur in einer Stellung in den Sockel(Markierung an einer Ecke).
Das sind ZIF-Sockel, "zero insertion force" oder "Installation ohne
Kraftaufwand", sollte man wörtlich nehmen.
D.h., die CPU setzt man vorsichtig auf den Sockel, bis sie von alleine reinfällt, Hebel rum, fertig.

Klebt die CPU am Kühlkörper wird es wohl ein Wärmeleitpad sein. Wenn sich nichts daran bewegt hat, kannst du das an sich so wieder einsetzen, wie es war.

Kläre dein Problem am besten durch den Einbau einer neuen CPU, die alte abmachen vom Kühlkörper(erhitzen erleichtert das), säubern(Link), dann aber Paste verwenden.

Antwort 15 von Kismo

Hallo koppok2,

nach AW 16 von uwei kommt mir noch ein ganz böser Gedanke.

Wie hast Du die CPU mit Kühlkörper überhaupt aus dem Sockel bekommen?

Normalerweise lässt sich die CPU erst dann entriegeln, wenn der Kühlkörper entfernt ist.

Gruß

Kismo

Antwort 16 von koppok2

oh man
das kann doch nicht so schwer zu verstehen sein:

oben sitzt der lüfter mit 4 schrauben am kühlkörper festgemacht

der kühlkörper ist mit 2 klammern am motherboard fixiert

wenn ich diese beide klammern löse ( doch! ich brauche dazu einiges an kraft in den fingern) halte ich den kühlkörper in der hand wo dann an der unterseite dieses teil mit den vielen pins hängt

dieses teil kann ich nur in einer position auf dem motherboard
einsetzen

alle pins sind gerade d.h. keiner ist verbogen

das teil mit den vielen pins hat in der mitte ein weiteres bauteil, wohl der cpu. dieser besteht aus mehreren kleinen quadraten (ca2x2 mm) ebenso auf der gegenseite am motherbord. und da soll ich wärmeleitpaste draufbekommen ?

Antwort 17 von MixMax

erstmal sorry an nessus, ich hab selber die frage nicht 100% gelesen, da ich davon ausging das der pc noch startet

koppok2 - Ich denke du hast mit Glück nur deine CPU geschrottet. Du hast den Kühlkörper wohl einfach samt CPU rausgerissen. Vermutlich ist bei deiner CPU ein Wärmeleitpad zum Einsatz gekommen das im kalten Zustand steinhart ist. Entfernt man den Kühlkörper im kalten Zustand reissen eventuell Beinchen aus der CPU, verbiegen sich oder das Beinchen stellt keinen Kontakt mehr her.
Insbesondere wenn man dann noch die CPU versucht in die noch geschlossene Sockelarretierung wieder reinzupressen.
Schließlich scheint mir nach der letzten Erklärung es so zu sein als wäre die CPU nie vom Kühlkörper abgegangen während er 2-3 mal neu in den Sockel gesteckt wurde.
Die Arretierung des Sockels muss also auch auf geschlossen gestanden haben, sonst würde die ja hochstehen und der Kühlkörper wäre nicht draufgegangen.

Wenn du ganz viel Glück hast haben es die Teile überlebt und die kontakte der CPU kommen einfach nicht weit genug in den Sockel rein.


Ein Weg aus dem Dilema...

So solltest du die CPU wieder richtig einbauen können:

1a) Mache den CPU-Kühler vorsichtig warm (mit einem Fön) maximal so warm das du den Kühler immer noch anfassen kannst.
Achte darauf dass die CPU nicht runterfallen kann, falls die sich lößt. Du solltest die dann leicht abnehmen können.

b) Die fläche vom Kühlkörper mit einem Tuch reinigen solange die Paste weich ist (nicht scheuern).
Da die Wärmeleitpaste wieder hart wird kann das an der CPU schwierig sein, denn die meisten raten dringend von der Verwendung von Lösungsmitteln oder harten Gegenständen ab.


2) Bild2 dieser Seite zeigt den Hebel:
http://www.cvd-fleischmann.de/cvd-web/workshop/workshop-3.htm

a) Den Sockel entriegeln mit dem Hebel an der Seite. Diese um fast 90° hochklappen (Bild2)
Der Hebel (im Bild oben), hier aus Metall kann auch bei anderen Sockeln mal aus Plastik sein.

b) Wärmeleitpaste SUPERDÜNN auftragen, max 1 Tropfen in der Mitte, verteilen ohne andere Elemente zu verschmieren. (Siehe Antwort15)

Die kleinen dinger drumherum dürfen von der Paste nichtmals berührt werden (da manche Pasten Strom leiten = Kurzschluss).

Wenn deine CPU eine plane Fläche ohne so offene Wiederstände hat, ist das einfacher. Die paste muss so dünn sein das sie nicht rausquillen kann.

c) CPU einsetzen und Hebel wie in dem Bild wo die CPU schon drauf sitzt dann runterklappen.

d) Kühlkörper aufsetzen, dabei darauf achten wie herum der muss.
Wenn deine CPU so aussieht wie auf dem Bild ist es besonders wichtig den Kühlkörper nicht einseitig runterzudrücken sondern den Hebel runterdrücken und einhaken ohne dabei die Kraft zu einseitig auf die CPU zu übertragen.

Im Internet gibt es haufenweise bebilderte Anleitungen über Kühlkörper und CPUeinbau. Falls Du nicht 100% sicher bist alles verstanden zu haben solltest Du Dir das von jemanden genau zeigen lassen.

Antwort 18 von uwei

Zitat:
das kann doch nicht so schwer zu verstehen sein:

Kann ich nur beipflichten.^^
Kühler mit CPU ab ohne Sockelverriegelung zu lösen = Schrott(Mainboard+CPU).

Antwort 19 von uwei

CPu vielleicht noch ganz.^^

Antwort 20 von uwei

Klär das mal in Ruhe.