Supportnet Computer

Supportnet / Forum / HW-Sonstiges

Wohin kommen denn nun Master und Slave am IDE Kabel ?





Frage

Also jeder sagt ja was anderes. Wo kommen denn nun die Harddisks MA und SL in welcher Reihenfolge an das IDE Kabel ? (Zwei Festplatten (66 und 100) sind also an einem IDE Strang) So: [b]|Board|>========|MA|====|SL|[/b] oder so: [b]|Board|>========|SL|====|MA|[/b] Mit Worten: Kommt eine als Master gejumperte Festplatte direkt an den ersten IDE Anschluss, oder kommt die Master Platte an den letzten, also ans Ende des Kabels?

Antwort 1 von ich nix wissen

der Masteranschluß ist der letzte. Das Kabel endet dort (Board----SL----MA).
Wenn du das nicht glaubst schau mal ins Handbuch


Antwort 2 von FunTaOnIce

Absolut egal, es geht beides!

Antwort 3 von Gerhard

ja wollte ich auch sagen es ist egal wo Ma oder SL am Kabel hängt es kommt nur darauf an das du es an den HD richtig gejumpert hast.

Antwort 4 von Fil

Hallo Cottet,

1.wenn du ein normales Kabel hast < 66,
dann spielt es keine Rolle,(alle stecker gleiche Farbe 40Polig).

2. wenn du ein Kabel =>66 oder 100 hast,
dann sind die stecker anders Farbig.Das heisst:

Blauer Stecker wird am Board angeschlossen.

Grauer Stecker ist Slave (SL)

Schwarzer Stecker ist Master (MA)

Grus Fil

schreibfehler ©Fil




Antwort 5 von intel_hasser

Also an meinem 133er udma kabel (die udmas sind doch alle nur 80polig...) kann ich ein einzelnes Laufwerk jumpern, wie ich will. Allerdings, da früher, vor langer langer zeit es nicht egal war bin ich dafür, das so beizubehalten.

Wie auch immer, in 2 Jahren haben wir eh alle Serial ATA, und da kommt nur ein einziges Laufwerk an das Kabel.

Antwort 6 von Renfield

@ Cottet:
Darüber habe ich mir, wenn ich ehrlich bin, bisher noch nie Gedanken gemacht!
(Vielleicht ein Fehler!?)

Hab mal nachgeschaut - bei mir hängen die Geräte so am jeweiligen IDE-Kanal:
|Board|>========|SL|====|MA|
Bisher noch keine Problem mit den angeschlossenen Geräten gehabt!

@ fil:
Bei mir sind alle Stecker grau!;-)

mfG Renfield™


Antwort 7 von FunTaOnIce

Also es ist wie schon gesagt völlig egal, die Platten müssen nur "richtig" gejumpert sein. Auch bei UDMA66 Kabeln, die mit den Farben, ist es eigentlich egal. Zumindest dann wenn Du die Platten eindeutig als Master und Slave jumperst. Diese Kabel erkennen jedoch bei der Jumperstellung cable-select die nach der Farbenlehre "richtige" Adressierung. Grau -> Slave und schwarz -> Master.
Es könnte also nur zu Problemen führen, wenn Du sowohl cable-select wie auch eine von Hand vorgenommene Adressierung vornimmst.

also im Prinzip völlig egal

mfG
FTOI

Antwort 8 von pelle

@all,

wenn Ihr mich auch steinigt (hoffentlich nicht),
ist es nach meinem Kenntnisstand nicht immer egal,
welche HD am ersten Stecker des Kabels hängt.

Die Frage von Cottet bedeutet ja wohl ein Problem!
Nur welches???

Es gibt Konstellationen, wobei sich 2 Platten im BIOS nicht vertragen.

Also Cottet, wo steckt das Problem???

gruss
pelle


Antwort 9 von Fil

@Renfield,

1. auch wenn bei dir "alle Stecker grau"
sind kommst nicht auf meine "Visitenkarte".!

2. Du verstehen.?

Grus Fil

schreibfehler ©Fil



Antwort 10 von Cottet

Also erstmal Danke für eure Antworten.

Nein es gibt kein Problem. Ich hab mich nur schon immer gewundert, weil wirklich fast jeder unterschiedliche Ansichten und Vorstellungen hat von den Anschlussmöglichkeiten; und wie es schlußendlich wirklich richtig gemacht werden soll.
So nach dem Motto: So mußt du die anschließen - nein so - nein andersrum - aber das nach hinten - ne DAS nach hinten - und der nach vorn - ne Master nach vorn - ne Master nach hinten .....

Und es ist schon interessant zu sehen, wie hier im Forum darüber gedacht wird.

Antwort 11 von Dachdecker

So nochmal genau wenn es euch nicht stört:
IDE-Schnittstelle
Für die IDE-Schnittstelle (von engl.Intelligent Drive Electronics = Intelligente Laufwerkelektronik) werden auch die Namen AT-Bus (von engl. Advanced Technology = fortschrittliche Technologie) und ATA-Schnittstelle (von engl. AT-Attachment = AT-Anschluss) verwendet. Die IDE-Schnittstelle wird bei Laufwerken verwendet, die selbst intelligent sind, d.h. sie besitzen einen eingebauten Festplatten-Controller der die Ansteuerung des Laufwerks übernimmt. der Hersteller der festplatte kann somit den controller auf die Festplatte abstimmen und optimieren. Durch die Unterbringung des Festplattencontrollers im Laufwerk erreicht man unter anderem eine bessere Störsicherheit, da die digitalen Daten von der CPU erst auf dem Laufwerk-controller zu analogen Signalen codiert werden. Störsignale, die über das Verbindungskabel zwischen Hauptplatine und Festplatte eingekoppelt werden, können daher die Funktion nicht beeinträchtigen.
An eine IDE-Schnittstelle können bis zu zwei Laufwerke angeschlossen werden. da jedes Laufwerk seinen eigenen controller besitzt, müssen die Laufwerke im Master-Slave-Verfahren verwendet werden.
Ein Laufwerk arbeitet dabei als Master, das andere als Slave.
Zum Anschluss wird ein Flachbandkabel mit dem AT-Bus über einen Busstecker auf der Hauptplatine verbunden.

Die E-IDE-Schnittstelle (von engl. enhanced = erweitert) bzw. ATA-2, bzw. ATAPI (AT-Attachment-Packed-Interface) ist eine weiterentwicklung, die höhere Bitraten, eine vergrößerte maximale Speicherkapazität und den Anschluss von Laufwerken mit wechselbarem Datenträger, z.B. CD-ROM, ermöglicht. Die Übertragungsgeschwindigkeit ist von der ausgewählten Übertragungsart abhängig. Im PIO-Modus 4 (Programmed Input/Output) beträgt die maximale Bitrate 16,66MB/s. Für eine zuverlässige Verbindung zwischen zwei Laufwerk und Hauptplatine darf das Flachbandkabel eine Länge von 30 cm nicht überschreiten.
Die Laufwerke können angeschlossen werden wie man möchte nur die Jumper auf diesen müßen richtig gesetzt sein.
Also Master und Slave.

Antwort 12 von tschonn

wenn am ide kabel keine beschriftung ist, dann isses sch****egal wo maste und slave hängen, da hat fil vollkommen recht, cu...

Antwort 13 von Dachdecker

IDE-Kabel haben normalerweise nur eine farbliche Makierung wo Pin 1 ist.

Antwort 14 von intel_hasser

Also angeblich soll die Signalqualität am Ende von Kabel besser sein, als in der Mitte (laut der Anleitung meiner beiden Raids). Vielleicht, weil nach dem ende halt einfach nichts mehr kommt.

Antwort 15 von Friedel

  • Schöne Ausführung von Dachdecker. Allerdings fehlt da die neuste Entwicklung ATA100 ist da nämlich nicht berücksichtigt.

  • Das Posting von Dachdecker gesendet am: 20.08.2002 23:37:03 ist falsch!
    Neue IDE-Kabel die auch ATA100-fähig sind, haben einen Stecker der blau gekennzeichent ist. Dieser Kommt auf's Board. Die Stecker für Master und Slave können auch farbig gekennzeinet sein. Das ist aber nicht immer so.

  • Tatsächlich ist die Signalqualität am Ende des Kables normalerweise deutlich besser als in der Mitte. Das spricht für den Master am Ende.

  • Bei einem System ohne ATA100 ist es altersabhängig ob es Egal ist wo Master und Slave sind. Bei sehr alten Geräten muß der Master am Ende sein. Bei neueren ist es egal. Ob es Probleme gibt, wennndas Board in der Mitte ist, ist mir nicht bekannt. Bei Gerätem mit ATA100 muß oft wieder der Master am Ende sein. Die meisten Geräte funktionieren aber auch bei anderer Reihenfolge, es kann aber passieren daß die Performance schlechter ist.

    Fazit: Master am Ende funktioniert immer. Master in der Mitte meist auch.




  • Ich möchte kostenlos eine Frage an die Mitglieder stellen:


    Ähnliche Themen:


    Suche in allen vorhandenen Beiträgen: