Supportnet Computer
Planet of Tech

Supportnet / Forum / PC-Sonstiges

Drive-Image Disketten als Boot-CD brennen mit Nero?





Frage

Hallo, ich muss sagen, dass man mit der Zeit recht verwöhnt wird von moderner Technik. Während ich früher noch Disketten gelocht habe, um sie auf beiden Seiten zu benutzen oder für Doom2 auch noch 12 Disketten jongliert habe, nervt es mich jetzt schon, dass es bei Drive Image zwei Boot-Disketten sind ;) Jetzt wüsste ich gerne, ob ich diese beiden Disketten irgendwie mit Nero als eine Boot-CD brennen kann. Insbesondere würde mich natürlich interessieren, ob ich dabei irgendeine Config oder Autoexec schreiben muss. Besten Dank für die Tipps und ein Gruß an alle Diskettenlocher (ich hatte sogar so einen speziellen Diskettenlocher fällt mir gerade ein) Tim!

Antwort 1 von chr2k

Hallo,

leider kann ich dri nciht weiterhelfen, aber mich würde dieses thema auch interessieren. hast du evtl schion was rausgefunden?

danke

Christian

Antwort 2 von micha-michi

Hallo,
das wüsste ich auch gerne.
Wer hat eine Antwort darauf?

Antwort 3 von Chr2k

ich habs rausgefudnen ist im prinzip recht einfach. da es schon eingei zeit her ist das ich es geschafft habe fällts mir hjetzt schwer zu beschreiben.
mit nero ne boot cd erstellen dann kann man, wie man es vom normalen cd brennen gewohnt ist, noch weitere dateien auf das zu brennende medium ziehen. hier habe ich einfach die bootdisketten auf meine festzplatte kopiert jeweils in ein seperates verzeichnis (oder wars doch alles in eins??? versucht es mal mit rw rohlingen die kann man ja nach belieben wieder löschen) und dann die cd gebrannt, okay zugegeben etwas verschwenderisch 2 disketten plus boot image auf eienr cd das sind unter 10mb oder so :-) aber es funzt. und zwar folgendermaßen:
cd einelgen man wird beim booten gefragt ob vond er cd gebootet werden soll dann gibts n dos prompt über die eingabeaufforderung wechselt man den lauferksbuchstaben und zum verzeichnis vo pm drin liegt dann pm starten.

Antwort 4 von commander_keen

Wie bitte hast du das geschafft?
Wenn ich das tue, ist nur ein Bruchteil der Dateien auf der CD sichtbar (ich schätze mal bis 1,44MB), die Programm-exe leider nicht dabei.
Und ob man von CD booten möchte, wird gleich gar nicht gefragt, das ist hier Pflicht , aber das ist ja nicht das Problem...

Antwort 5 von Flupo

Hat schonmal jemand versucht, in DriveImage als Ziellaufwerk für die Diskettenerstellung den Brenner anzugeben?

Gruss Flupo

Antwort 6 von Ralfman

Manoman jungs, was tut Ihr Euch schwer.
Wartet mal bitte ´nen kleinen Moment. Ich muß erst Tippen.
Melde mich gleich wieder.
Bis dahin bitte kein Rätselraten mehr.
Folgendes könnt Ihr schon mal Vorbereiten:

1. Der inhalt beider Disketten kommt in ein Verzeichnis auf die festplatte kopiert. Eventuell doppelte Dateien können überschrieben werden.

2. Ihr benötigt eine Bootfähige diskette ohne allen schnickschnack. Also nur die Startdateien. Am besten mit Win98 in der DOS-Box format a: /s

Bin gleich wieder da.

gruß
Ralf

Antwort 7 von Ralfman

Ok, da bin ich wieder.
Von einer Win98 instalation benötigt Ihr:

country.sys
display.sys
doskey.com
emm386.exe
himem.sys
kbd.sys
mouse.com
mscdex.exe
oakcdrom.sys

Diese Dateien werden alle auf die Diskette kopiert.

In das Verzeichnis in dem ihr die imagedisketten kopiert habt erstellt Ihr eine Textdatei mit dem schönen namen
hulikuz.txt
Diese Textdatei kann leer bleiben, wird nur benötigt um das richtige Laufwerk sowie Verzeichnis zu finden.

Das Verzeichnis mit den Imagedisketten benennt ihr unbedingt
Image
ansonsten funktionierts nicht.

Nun erstellt Ihr im Verzeichnis Image eine neue Textdatei und benennt diese in config.sys
In diese config.sys kopiert Ihr folgende zeilen

::Hier beginnt die config.sys
LASTDRIVE=Z
SWITCHES=/F
DEVICEHIGH=HIMEM.SYS
DEVICEHIGH=KBD.SYS
DEVICEHIGH=DISPLAY.SYS CON=(EGA,,1)
COUNTRY=049,850,COUNTRY.SYS
DEVICEHIGH=OAKCDROM.SYS /D=CDROM001
::Hier Endet die config.sys

Und nun erstellt Ihr im selben Verzeichnis eine Textdatei und benennt diese um in
Autoexec.bat
Wenn ihr das habt. könnt ihr diese mit rechtsklick -> Bearbeiten öffnen und folgenden inhalt hineinkopieren:

::Hier Beginnt die Autoexec.Bat
@echo off
cls
LOADHIGH MOUSE.COM
LOADHIGH MSCDEX.EXE /D:CDROM001 /L:V
IF EXIST V:\Image\hulikuz.txt GOTO V
IF EXIST W:\Image\hulikuz.txt GOTO W
IF EXIST X:\Image\hulikuz.txt GOTO X
IF EXIST Y:\Image\hulikuz.txt GOTO Y
IF EXIST Z:\Image\hulikuz.txt GOTO Z
GOTO ENDE
:V
V:
CD Image
PQDI.EXE
GOTO ENDE:
:W
W:
CD Image
PQDI.EXE
GOTO ENDE:
:X
X:
CD Image
PQDI.EXE
GOTO ENDE:
:Y
Y:
CD Image
PQDI.EXE
GOTO ENDE:
:Z
Z:
CD Image
PQDI.EXE
GOTO ENDE:
:ENDE
::Hier Endet die Aitoexec.bat

Solltet Ihr mit den Dateiendungen schwierigkeiten haben, macht irgendein Windowsfenster auf, und schaut unter Extras -> Ordneroptionen -> Ansicht nach, und entfernt den Entsprechenden Harken.

Und wie Gebrannt wird, muß ich Euch nicht sagen oder?

Noch Fragen? Über den Pager Bitte, dann muß ich diesen Thread nicht Beobachten.

gruß
Ralf

Antwort 8 von Mischa

Hallo,

ich habe gerade die Anweisungen von Ralf befolgt. Leider stehe ich noch vor dem gleichen Problem, so wie es zu Beginn schon geschildert wurde => Es wird nicht die ganze CD erkannt, sondern anscheinend nur 1,4MB

Ich habe mit Ralf Kontakt aufgenommen. Wenn ich es zum Laufen kriege, dann melde ich mich noch mal.

Oder kann mir von Euch noch jemand einen Tip geben?

Mischa

Antwort 9 von Das_Urmel

Sicher
alles passt eh nicht auf eine Diskette, das ist mal der erste Fehler.
Also das vorhandene Bootimage konvertieren zu 2.88MB Floppy - dann passt alles drauf.
Über die Autoexec - naja - kann man verbessern, verkleinern.
Nero must du dann natürlich auch Expertenoptionen ->2.8MB Floppy umstellen.
Desweiteren siehst du natürlich nicht mehr von der CD - wird halt Floppy emuliert.
tschö
Michael

Antwort 10 von Mischa

Bootimage zu 2.88MB Floppy konvertieren?

Ich glaub das schnall ich nicht. Kannst du mir bitte kurz erläutern was du damit meinst oder wie ich das mache?

Nero und Expertenmodus -> 2.8MB hatte ich auch schon mal probiert, aber da mein PC rumgemeckert, dass er das nicht verstehen würde. Kann das sein, muss ich da noch was beachten oder lag das evtl. daran, dass ich oben geannte Konvertierung nicht durchgeführt hatte?

Mischa

Antwort 11 von Ralfman

@Das_Urmel:
Was willst Du mit 2,88MB Floppy, da steht doch ganz deutlich (wie von Dir richtig Erkannt) das daß Floppy Emuliert wird, und das PQDI von der CD geladen wird.
Ist mir schon klar, das da noch was zu kürzen geht, aber sinn und zweck dieses Forums ist es doch das die Lösung logisch nachvollziehbar sein soll. Und ich glaube nicht das es relevant ist wenn 50byte eingespart werden können.

Micha habe ich geantwortet, aber da diese oder ähnliche Fragen immer wieder auftauchen werde ich demnächst mal ein Tutorial dafür erstellen.

Ralf

Antwort 12 von Das_Urmel

Du hast driveImage?
Erstelle dir damit mal die beiden Disketten.
Du wirst feststellen, ist mehr als pqdi.exe drauf - ergo-> eine Diskette reicht nicht.
Dann besorgst du dir WinImage
Damit liest du die erste Diskette ein - vorsorglich abspeichern das Image, aber nicht komprimiert!
Nun in die Optionen von WinImage, Format ->2.8mb Floppy.
Die Dateien der zweiten diskette reinziehen, ausser Autoexec.bat
Abspeichern.
Nun hast du ein Image 2.88 mb
Nero - Bootable CD - das von WinImage erstellte Image als BootImage anwählen
Expertenoptionen - 2.88mb Floppy - 2 Sektoren
Toasten - fertig.
Nimm ne CD-RW dazu, falls es nicht klappt.
viel Spass - kann man auch um Netzwerk erweitern mit richtig vielen Adaptern - aber das ist etwas spannender.
Michael

Antwort 13 von Das_Urmel

@Ralfman
dann machs doch auch richtig
zu pqdi gehört mehr als nur die exe - solltest du wissen.

das Ding existiert seit 2000 mit DRI5.01, ohne und mit Netz,
funktioniert prächtig - ergo weiss ich es.
tschö
Michael

Antwort 14 von halfstone

@Ralfman,

wenn du das Tutorial geschrieben hast, würde mich freuen wenn wir das hier entweder in den FAQs oder unter den Artikeln veröffentlichen könnten.

Ich habs noch nicht gemacht, aber schon mal ne RettungsCD gebastelt, also ich stelle mir das so vor:

Man nimmt sich von einer Bootdiskette mit CD Rom Treibern den Bootblock für die bootfähige CD und brennt dann in den Datenbereich der CD alles was man braucht, also DriveImage, Ghost, PartitionImage... so hab ich s mal gemacht.
Wenn der Rechner mit der CD startet ist auf a: natürlich nicht viel drauf, aber man kann dann auf den Buchstaben des CD-Roms wechseln und kann die Programme auf dem Datenbereich der CD alle benutzen (ich glaube da liegt der Denkfehler von einigen hier, die liegen nicht auf a: sondern auf der CD-Rom).

Viele Grüße

Fabian

Antwort 15 von Mischa

Hallo Fabian,

ahm ich glaub Du hast bei mir richtig vermutet, denn ich habe bisher wirklich geglaubt, dass ich die ganzen Dateien unter LW A finde.

Dem ist also nicht. Nun, wie kriege ich heraus, welchen LW-Buchstaben mein CD-LW hat bzw. mit welchem Befehl kann ich mein CD-LW ansprechen und dann Drive Image starten?

Mischa

Antwort 16 von Das_Urmel

Zitat:
LOADHIGH MSCDEX.EXE /D:CDROM001 /L:V


Laufwerk V
Verzeichnis Image
Sollte eigentlich dorthin wechseln, so sieht es die Autoexec vor.
Bedingung:
das Verzeichnis existiert und pqdi (alle Dateien ) sind dort.
tschö
Michael

Antwort 17 von Das_Urmel

Zitat:
IF EXIST V:\Image\hulikuz.txt GOTO V

Unnütz
IF EXIST V:\Image\pqdi.exe GOTO V
Warum nicht gleich die Exe abgefragt wird, wissen nur die Götter :-p
tschau
Michael

Antwort 18 von Mischa

Hallo Urmel,

zuerst einmal bin ich immer wieder überrascht, wie schnell doch auf meine Fragen geantwortet wird. Wie macht ihr das eigentlich? Fragt Ihr irgendwie Eure Emails alle 5 min ab?

So jetzt aber zu meinen Verständnisproblem.
Wenn ich dich richtig verstanden habe, muesste der CD-LW-Zugriff in der autoexec.bat drin stehen und auch entsprechend abgearbeitet werden. Liege ich mit meiner Auffassung evtl. verkehrt, dass ich die autoexec.bat garnicht in das Verzeichnis "Image" hätte hineinkopieren dürfen? Denn so frage ich mich gerade, wie kann die autoexec.bat das CD-LW aufrufen, wenn es doch selbst unter diesem Verzeichnis steht, oder habe ich schon wieder eine Denkblockade?

Mischa

Antwort 19 von Ralfman

Hallo Mischa,
Du hast mit Deiner Vermutung recht. Die Autoexec gehört devinitiv nicht in das Verzeichnis image, sondern auf die Startdiskette. Das was Halfstone (Fabian) Schrieb erfast die sache sehr genau.

Hallo Urmel,
IF EXIST V:\Image\hulikuz.txt GOTO V 

halte ich nicht für Unnütz, denn heutzutage ist im Allgemeinen mehr als ein CD (DVD) Laufwerk Vorhanden, und es wird nur abgefragt ob die Datei Vorhanden ist. Ist sie nicht, gehts weiter zum nächsten Laufwerk. Da ich im Vorfeld nicht wissen kann was auf den Kundenrechnern los ist (meine CD enthält für den Servicebereich zwei Dutzend Programme Bereit), habe ich diese, sicherlich etwas umfangreichere Methode gewählt um immer auf der sicheren Seite zu sein. Und mit der Annahme mit Laufwerk V bist Du auf jeden fall richtig liegst Du meiner Meinung auch nicht richtig, da es allgemein auch möglich ist vom zweiten Laufwerk zu Booten, was in diesem Fall W: ist.
Darüber müssen wir mal bei einem Gemütlichen Bier reden.

Ralf

Antwort 20 von Ralfman

@Das_Urmel:
hätt ich doch fast Vergessen, die exe frage ich deshalb nicht ab, da auch Computer nicht Unfehlbar sind, und was machst Du wenn V eine Festplatte ist auf der ein Verzeichnis Image mit einer datei PQDI.exe Exestiert, dieses aber nur zu Testzwecken angelegt wurde und eine ander als die gewünschte Version ist?
Ich brauch nun echt was zu Trinken.
Das ganze kannst Du nämlich auch ausbauen und Dir eine Bootfähige DVD zusammenstellen auf der Dein Image gleich im Verzeichnis Image liegt und so unkompliziert aufgerufen werden kann. Ich geb Dir ja grundsätzlich recht, aber ich bin nun mal einer der Typen die sich nur einmal richtig viel Arbeit machen um dann ruhe vor allen Eventuallitäten zu haben.
Wann kommst Du nach Braunschweig?

Ralf

Antwort 21 von Das_Urmel

Stop Ralf, möglicherweise unterliegst du einem Gedankenfehler - ich versuche es mal.

Du bootest von deiner CD
DOS /aka. W9x
Das erkennt angeschlossene Devices am IDE-Adapter
aber nicht ohne Verrenkung SATA, Raids.

Dass unter DOS vom Bios her ein Laufwerk auf V und höher hängt ist ein sechser im Lotto - technisch nicht machbar. 4 IDE-LW´s a 4 Partitions - bleibst du unter V.

Deswegen kannst du aus deiner Umgebung derart hohe Laufwerksbuchstaben ohne weiteres Bedenken aufrufen. Driveletter hast du ja verankert mit präferenz ;)

Und die von dir angedachte haligali.txt könnte deinen Angaben nach irgendeine Kiste auch in einem zufällig vorhandenen Verzeichnis haben, wie die EXE ?

Du siehst, das geht nicht, der logische Bock.
Abgesehen davon, auf der W98-CD /Diskette ist ein CDFinder
Den solltest du dir mal anschauen - dann kommst du most likely niemals mit HD´s ins Gedränge.

Auch ich mache mir nicht unnötig Arbeit, kannst du von ausgehen - und Eventualitäten habe ich gelernt beweissicher auszuräumen, zu beweisen.
PQI hat übrigens eine kleine Macke unter W98 - der Speicher und der wird knapper mit CD-Emulation.
Deswegen ist es nicht schlecht, alles wegzulassen oder DR-Dos (von PQDI auf Bootdisk gepappt) zu nehmen.
Ansonsten wäre Himem und EMM angebracht - dann bekommst du sogar Netzwerktreiber druntergehoben.

Wie auch immer - gibt mehrere Lösungen.
Retail PQDI hat noch ein paar Files mehr, die hatte ich oben schon moniert - müssen drauf - welches hast du?
Irgendwann Besuche ich Braunschweig mal wieder.
Stell nen Blondes kalt.
Bis denne
Michael

Antwort 22 von Das_Urmel

Noch einer
Nicht nun mit SCSI-Laufwerken kommen, die erkennt deine CD nicht - keine Treiber da - also alles save.

DeviceHigh, UMB wäre auch noch möglich.
So, nu ist aber gut für heute.
Philosophieren wir demnächst mal weiter?
Michael

Antwort 23 von Mischa

Hallo Leute,

hat bei mir aus beruflichen Gründen leider etwas gedauert mit der Antwort .... Tschuldigung!

OK. Der Stand ist der, dass ich seit 10 min eine bootfähige CD habe, die mir gleich Drive Image 2002 öffnet. Das finde ich total cool :o)

Erreicht habe ich das mit Hilfe von Ralf. Denn er hat mir zwei Dateien geschickt und die haben dann den Rest gemacht. Soll heißen:
- Ausführen der ersten Datei => vollautomatische Erstellung einer Bootdiskette
- Ausführen der zweiten Datei => vollautomatisches Starten von Nero und nach Bestätigen automatisches Brennen aller notwendiger Dateien.

Hat alles sofort geklappt. Absolut für Laien wie mich geeignet. In diesem Sinne noch mal vielen Dank an Ralf!!!

Vielleicht kann man solche Dateien irgendwohin stellen. Ich jedenfalls fänd das echt nützlich.

Vielen Dank für Euere schnellen Antowrten, find ich echt super von Euch!
Mischa

Ich möchte kostenlos eine Frage an die Mitglieder stellen:


Ähnliche Themen:


Suche in allen vorhandenen Beiträgen: